Anzeige
Anzeige
Anzeige
© keba Elektronikproduktion | 11 Februar 2013

KEBA expandiert in Linz

Der Automatisierungsspezialist KEBA hat eine weitere moderne Produktionsstätte für den Automatenbau in Linz, Österreich, in Betrieb genommen.
Die KEBA Gruppe mit Hauptsitz in Linz setzt ihre positive Umsatzentwicklung fort. Für das laufende Geschäftsjahr 2012/2013 wird ein Umsatz von rund 145 Mio. Euro erwartet. Das heißt, KEBA wird auch heuer wiederum 2-stellig wachsen.

Das kontinuierliche Wachstum und der gute Auftragsstand machten es notwendig, die Produktionsflächen zu erweitern.
Speziell der Automatenbau ist sehr flächenintensiv. Für einen optimalen Montage-fluss und für die Produktionslogistik ist es außerdem wesentlich, auf nur einer Ebene fertigen zu können.

Mit dem ehemaligen Quelle Gebäude hat man das ideale Objekt gefunden und den gesamten Automatenbau der KEBA vom Gewerbepark in die Industriezeile verlegt.

Rund 5000 m2 stehen KEBA seit Jänner 2013 im Werk 2 für die Fertigung ihrer Geldautomaten, Stromtankstellen und Paketautomaten zur Verfügung und es bietet auch noch Potential für entsprechendes Wachstum.

In nur 3 Monaten wurde die Fläche auf einen baulichen und technischen Standard gebracht, der einer modernen Fertigung entspricht. Rund ½ Mio. Euro betrug das Investitionsvolumen inklusive Eigenleistungen in den zusätzlichen Produktions-standort der KEBA.

Insgesamt 60 Arbeitsplätze wurden vom Hauptstandort im Gewerbepark in die Industriezeile verlagert.

Am KEBA Standort im Gewerbepark, wo insgesamt 10.000 m2 Produktionsfläche zur Verfügung stehen, findet eine Konzentration auf die Elektronikfertigung statt. Dazu zählen Steuerungs- und Visualisierungssysteme, sowie Handbediengeräte.

Auch hier ist mit einem Wachstum zu rechnen, sodass die freigewordenen Flächen schnell Verwendung finden werden.
270 Mitarbeiter sind in Summe an den beiden KEBA Standorten Gewerbepark und Industriezeile in der Produktion beschäftigt (inklusive Produktionsvorbereitung und Logistik).

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.09.21 11:51 V11.0.0-2