Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
RoHS | 05 Dezember 2006

REACH betrifft auch Elektronikhersteller

Die REACH-Direktive (Registration Evaluation Authorization of Chemicals) gilt nicht nur fĂŒr Importeure und die Chemieindustrie. Auch Elektronikhersteller, die Chemikalien von außerhalb der EU importieren sind betroffen.
Die REACH-Direktive wurde geschaffen, um Menschen, Tiere und die Umgebung vor schĂ€dlichen Chemikalien besser schĂŒtzen zu können. Jeder, der mehr als eine Tonne einer Chemikalie pro Jahr auf den europĂ€ischen Markt bringt, gleichgĂŒltig ob diese importiert oder hergestellt wird, fĂ€llt unter die neue REACH-Direktive. Aber auch derjenige, der diese Substanz nutzt, muss wissen welche Regularien fĂŒr diese gelten.

So ist zum Beispiel ein Leiterplatten-Anbieter, der seine Prozesschemikalien von einem lokalen Distributor kauft, nicht von der REACH-Direktive betroffen so lange er die Prozesschemikalien wie vorgesehen nutzt. Dagegen fĂ€llt der Anbieter der Prozesschemikalien unter die REACH-Direktive. Leiterplatten- oder Elektronikhersteller fallen ebenfalls unter die Direktive, wenn Sie Substanzen und Chemikalien direkt von einem Land außerhalb EU importieren.

Elektronik- und Leiterplattenhersteller sollten daher mit ihren Chemikalien-Lieferanten prĂŒfen, ob alle chemischen Produkte registriert sind und wie vorgesehen genutzt werden.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Artikel die Sie interessant finden könnten
Weitere Nachrichten
2018.12.11 12:50 V11.10.5-2