Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 27 August 2012

Apple siegt in US-Patentprozess gegen Samsung

Samsung hat im Patentprozess in Kalifornien eine verheerende Niederlage erlitten. Die Geschworenen stellten die Verletzung mehrerer Apple Patente fest und sprachen dem Unternehmen einen Schadenersatz von zunächst rund USD 1,05 Milliarden zu.

Samsung erklärte umgehend, man werde in Berufung gehen. Die Geschworenen sprachen von bewussten Patentverletzungen. In diesem Fall kann der Schadenersatz verdreifacht werden. Für Apple war der Sieg jedoch nicht komplett. die Geschworenen sahen keine Verletzung des iPad-Designmusters durch das Samsung-Tablet Galaxy Tab 10.1. Doch nicht nur in den USA führen Apple und Samsung einen Patentrechtsstreit. Auch in Südkorea standen sich die beiden Konzerne vor Gericht gegenüber. Und zogen beide den Kürzeren. So darf Apple sein iPhone 3GS, das iPhone 4, das iPad und das iPad 2 vorerst in Südkorea nicht mehr verkaufen. Samsung wiederum muss das Galaxy S1, Galaxy S2, Galaxy Tab und Galaxy Tab 10.1 aus den Regalen entfernen. Die Richter sahen ein Apple-Patent verletzt; Apple habe sich der Verletzung zweier Patente schuldig gemacht.
Weitere Nachrichten
2019.12.12 10:59 V14.8.5-1