Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Hewlett Packard Elektronikproduktion | 23 August 2012

Megaverlust von USD 8,9 Milliarden bei HP

Eine gigantische Abschreibung, Rückläufige PC-Verkäufe und hohe Kosten für den Konzernumbau, sowie eine hohe Abschreibung haben Hewlett-Packard im 3. Quartal tiefrote Zahlen beschehrt.

Unterm Strich verbuchte der - am Umsatz gemessen weltgrösste - Computer-Hersteller im drittenGeschäftsquartal (bis Ende Juli) einen Verlust von USD 8,9 Milliarden. Zum Vergleich: im Vorjahreszeitraum stand hier noch ein Gewinn von 1,9 Milliarden. Der Umsatz fiel zuletzt um 5 Prozent auf USD 29,7 Milliarden. Unerwartet kam der Verlust jedoch nicht. HP hatte bereits vor einiger Zeit eine Verlustwarnung herausgegeben. "HP steckt noch immer ganz am Anfang einer Wende, die Jahre dauern wird. Wir sehen, trotz Gegenwind, erste Fortschritte", erklärte Konzernchefin Meg Whitman.
{{functions.webify.editors-note}} (Original: "HP is still in the early stages of a multi-year turnaround, and we're making decent progress despite the headwinds.").
© HP
Weitere Nachrichten
2019.08.06 20:55 V14.1.1-2