Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 21 November 2011

IPTE FA: Positiver Geschäftsverlauf

Die IPTE Factory Automation (FA) NV bleibt nach der Ausgliederung zum 1. März 2010 auf Erfolgskurs.
F√ľr das Gesch√§ftsjahr 2011 wird der geplante Umsatz von 65 Millionen Euro um 10 Prozent √ľberschritten (Stand 31.10.2011). Die Mitarbeiterzahl ist auf inzwischen 500 Personen erh√∂ht. Das Unternehmen erwartet aktuell zum Jahresende ein positives Betriebsergebnis.

Besonderen Anteil am Gesch√§ftserfolg steuert die IPTE Germany GmbH, Heroldsberg, bei, die f√ľr die Vertriebsgebiete Deutschland, √Ėsterreich und Schweiz verantwortlich zeichnet. Hier konnte der budgetierte Auftragseingang f√ľr 2011 bereits im Oktober √ľbertroffen werden.

F√ľr das Gesamtjahr 2011 wird mit einem Auftragseingangsvolumen von 37 Millionen Euro gerechnet. Nach 25 Millionen Euro im Vorjahr entspricht dies einer Steigerung von knapp 50 Prozent. Der erfolgreiche Gesch√§ftsverlauf spiegelt sich auch in der Mitarbeiterzahl wider: Die Belegschaft in Heroldsberg wurde von 75 auf 100 Mitarbeiter erh√∂ht.

Im vor kurzem er√∂ffneten Fixture House in Heroldsberg werden nach h√∂chsten Qualit√§tsma√üst√§ben Nadelbetten f√ľr In-Circuit-Test, Funktionstest, Flasher und End-of-Line-Test produziert. Aktuell arbeiten zw√∂lf Mitarbeiter im Fixture House. Zudem wurde in Brasilien ein neues IPTE Service Center er√∂ffnet, das ein √ľber Jahre existierendes Service-Defizit in S√ľdamerika ausgleicht.

Im Bereich der Nutzentrenner konnte eine einheitliche Software-Plattform f√ľr alle IPTE Nutzentrenner-Modelle entwickelt und erfolgreich implementiert werden. Dar√ľber hinaus befindet sich eine neue Nutzentrenner-Generation in Entwicklung.

‚ÄěDer positive Gesch√§ftsverlauf in Deutschland hat f√ľr eine sehr gute Auslastung gesorgt. Dadurch konnten wir mit der neuen Konstellation nach der Trennung der urspr√ľnglichen IPTE Gesch√§ftsbereiche gut durchstarten. F√ľr 2012 erwarten wir eine Auftragslage auf dem Niveau von 2011 und blicken entsprechend zuversichtlich in die Zukunft“, erkl√§rt Hubert Baren, Gesch√§ftsf√ľhrer der IPTE FA.
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-1