Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Leoni AG Elektronikproduktion | 04 November 2011

Leoni eröffnet neues Bordnetzwerk im chinesischen Jining

Leoni eröffnet heute eine weitere Produktionsstätte in China. Das Unternehmen stellt dort Bordnetz-Systeme für den chinesischen Automobil-Markt her.
Die gesamte Investitionssumme liegt bei rund 23 Mio. Euro. Auch in anderen Ländern vergrößert der Konzern seine Kapazitäten deutlich.

"Mit dem Ausbau der Kapazitäten stellen wir sicher, alle bestehenden Aufträge erfüllen zu können. Darüber hinaus sind wir auf das fortgesetzte Wachstum vorbereitet", begründet Uwe H. Lamann, Vorstandsmitglied der Leoni AG mit Verantwortung für den Unternehmensbereich Wiring Systems, die Investition in die neue Fabrik.

Leoni profitiert in China zum einen von einer steigenden Nachfrage nach etablierten Fahrzeugmodellen, die das Unternehmen mit Bordnetzen ausstattet. Zum anderen konnten mehrere Aufträge für zusätzliche Baureihen verschiedener Hersteller gewonnen werden. Noch in diesem Jahr laufen in Jining drei Projekte hoch, vor allem für General Motors.

Der neue Standort verfügt über mehr als 25.000 Quadratmeter Produktionsfläche und beschäftigt zum Start der Serienfertigung rund 1.600 Personen. Mittelfristig soll die Mitarbeiterzahl auf 3.000 steigen. Mit einer geografischen Lage zwischen Shanghai, Peking und der Hafenstadt Qingdao erfüllt Jining die logistischen Bedingungen, um diverse Kunden schnell und zuverlässig beliefern zu können. Weiterhin sind auch die Werke in Weihai und Penglai, die derzeit noch über das Joint Venture mit Daekyeung betrieben werden und zum Jahreswechsel vollständig auf Leoni übergehen, gut erreichbar.

Konzernweit verfügt Leoni inklusive der Joint Venture-Werke über nunmehr 11 Standorte in China mit insgesamt rund 6.000 Mitarbeitern. Bezogen auf den Konzern-Umsatz, der im laufenden Geschäftsjahr rund 350 Mio. Euro betragen wird, stellt China hinter Deutschland und Frankreich mittlerweile den drittgrößten Absatzmarkt dar. Das Unternehmen ist seit 18 Jahren im Reich der Mitte mit eigenen Niederlassungen tätig.

Um die hohe Nachfrage der Automobilindustrie nach Kabelsätzen und Bordnetz-Systemen zu befriedigen und insbesondere zusätzliche neue Fahrzeugmodelle beliefern zu können, baut Leoni auch in anderen Regionen neue Fertigungen auf bzw. bestehende Werke aus. Allein die Bordnetz-Division verfolgt derzeit 12 Investitionsprojekte. So sind zwei neue Standorte in Ägypten und jeweils einer in der Ukraine sowie in Russland geplant.

Weiterhin entstehen zusätzliche Fertigungshallen unter anderem in Brasilien, Mexiko, Marokko, Tunesien und Serbien. Das Netzwerk der Bordnetz-Division wird nach Abschluss der Erweiterungen mehr als 30 Produktionsstandorte mit insgesamt mehr als 550.000 Quadratmeter Werksfläche umfassen.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.05.11 10:46 V9.5.4-1