Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 14 April 2011

Texas Instruments fördert Interesse an technischen Berufen

Texas Instruments beteiligt sich erneut am bundesweiten „Girls’ Day“. TI wird an der Auftaktveranstaltung am 13. April im Berliner Bundeskanzleramt teilnehmen und einen Tag später am Standort Freising 20 Mädchen von weiterführenden Schulen empfangen.
"Wir glauben, dass ein hohes Bildungsniveau einen wichtigen Baustein für die Vitalität unserer Wirtschaft und die Lebensqualität in unseren Gemeinden darstellt“, so Dr. Wolfram Tietscher, Vice President Europe und Geschäftsführer von TI Deutschland. „Diese Initiative ist ein großartiges Forum, um die allgemeine Aufmerksamkeit auf die notwendige Erhöhung der Anzahl von Frauen in technischen Berufen zu lenken.“ Das diesjährige Motto in Berlin am TI Stand lautet: „MINT für Mädchen, MINT erfrischend anders.“ In Kooperation mit dem von Texas Instruments unterstützten Lehrerfortbildungsprojekt T³ wird gezeigt, dass der Einsatz von modernen fachspezifischen Werkzeugen das Erkunden, Entdecken und Verstehen fördert und obendrein noch Spaß macht. Schülerinnen der 9. Klasse des Primo-Levi-Gymnasiums, Berlin, zeichnen mit dem Taschenrechner TI-Nspire™ CX CAS und einem Messwerterfassungssystem ihre eigenen Bewegungen auf (Sprint, Lauf, Tanz). Die Taschenrechner der Schülerinnen sind über das System TI-Navigator™ drahtlos vernetzt. Über ein interaktives Whiteboard zeichnet eine Schülerin ein Zeit-Weg-Diagramm, das eine weitere Schülerin anschließend „nachläuft“. Die Darstellung von Bewegungen in Diagrammen wird so am eigenen Körper erfahrbar. Dieses Experiment hilft im Physikunterricht beim spielerischen Einstieg in die Gesetzmäßigkeiten der Mechanik. Zudem werden die Schülerinnen gemeinsam mit Ihrem Lehrer weitere unterrichtsrelevante Physikexperimente präsentieren und die vom Bundeskanzleramt eingeladenen Mädchen zum Mitmachen einladen. Einen Tag später, am landesweiten „Girls` Day“ lädt Texas Instruments dann Schülerinnen an den Standort Freising ein, um auch weiterhin junge Frauen zu ermutigen, sich über eine Karriere im Bereich Wissenschaft und Technik zu informieren. Zu den diesjährigen Programmpunkten gehören u.a. eine Werksführung und praxisnahe „Let’s do it“-Aufgaben. Jeweils 10 Schülerinnen vom Josef-Hofmiller-Gymnasium in Freising und dem Hans-Leinberger-Gymnasium in Landshut werden so tiefere Einblicke in die Aktivitäten eines High-Tech-Unternehmens gewinnen.
Weitere Nachrichten
2019.03.20 22:26 V12.5.11-2