Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 05 November 2009

Chipsatz von Continental erhält SIL3-Zertifizierung

Als weltweit erstes Unternehmen der Automobilindustrie wurde der deutsche Automobilzulieferer Continental nach den hohen Anforderungen der Sicherheitsnorm IEC 61508/SIL3 zertifiziert.
"Damit hat Continental Neuland betreten und fĂŒr die gesamte Automobilindustrie einen Meilenstein gesetzt", sagt Dr. Adrian Traskov, Leiter der Entwicklung Integrierte Schaltkreise im GeschĂ€ftsbereich Elektronische Bremssysteme, der Division Chassis & Safety. Eingesetzt wird der zertifizierte Chipsatz, der aus dem SPACE Mikrocontroller sowie dem PCU-Chip besteht, derzeit in Bremssystemen. Der Mikrocontroller verfĂŒgt ĂŒber eine zweikanalige Sicherheitsarchitektur, die ĂŒber verschiedene Mechanismen abgesichert ist. Der PCU-Chip ĂŒbernimmt zusĂ€tzliche unabhĂ€ngige Überwachungsmechanismen, die sichere Ansteuerung der BremsbetĂ€tigung (Aktuatorik) sowie die Vorverarbeitung von Sensorsignalen. Obwohl der Chipsatz in erster Linie fĂŒr Bremssysteme entwickelt wurde, kann er fĂŒr andere Anwendungen, etwa den Chassis & Safety Controller von Continental, eingesetzt werden. Langwieriges Verfahren bis zum SIL3-Zertifikat Das erste Audit durch den TÜV SĂŒd fand im September 2007 statt. Nach weiteren Audits erfolgte die abschließende PrĂŒfung der QualitĂ€tsmaßnahmen in Entwicklung und Produktion im FrĂŒhjahr 2009. Der Abschlussbericht unterteilt sich dabei in drei Einzelgutachten. Der Konzeptbericht bewertet, ob die Grundidee der Sicherheitsarchitektur SIL3-tauglich ist. Der technische Bericht hĂ€lt fest, ob alle spezifizierten Sicherheitsmerkmale implementiert und erfolgreich getestet wurden. Das SIL3-Zertifikat schließlich belegt, dass nicht nur das geprĂŒfte Produkt, sondern auch die dazu gehörenden Entwicklungs- und Produktions­prozesse die Sicherheitsanforderungen erfĂŒllen. HierfĂŒr ist die ErfĂŒllung zusĂ€tzlicher Bedingungen notwendig, etwa die ÜberprĂŒfung von TestplĂ€nen und Testverfahren, der Einfluss von Applikationsschnittstellen und die Besichtigung der FertigungsstĂ€tten.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.15 09:57 V12.1.1-2