Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 14 Februar 2008

Rittal baut Vertriebs- und Logistik Center in Gera

In Gera baut Rittal sein derzeit das größte Vertriebs- und Logistik Center. Mit dem Neubau inmitten des ostdeutschen Industriezentrums investiert das Unternehmen rund sechs Millionen Euro in eine sichere Zukunft am Standort Gera.
Rittal, ein Systemspezialist für Schaltschranktechnik, System-Klimatisierung und IT-Technik, investiert in Gera rund sechs Millionen Euro in den Bau seines größten Vertriebs- und Logistik-Centers (VLC) und setzt so auf Kundenbindung und -nähe sowie einen erhöhten Service. Rittal ist mit über 10.500 Mitarbeitern das größte Unternehmen der Friedhelm Loh Group und engagiert sich bereits seit 1990 mit einem VLC im thüringischen Bad Köstritz. Nun baut Rittal seine Präsenz in den neuen Bundesländern weiter aus und zieht in das verkehrstechnisch günstig gelegene Gera direkt an der A4. Mittelfristig wird Rittal hier 60 Mitarbeiter beschäftigen.

Auf dem 26.000 Quadratmeter großen Grundstück entsteht ein Vertriebs- und Logistik Center mit circa 6.300 Quadratmetern Nutzfläche und fast 3.200 Quadratmetern Lager, das den Ansprüchen an modernste Lagertechnik gerecht wird. Alleine in Deutschland leisten 22 solcher Rittal Vertriebs- und Logistik Center flächendeckend den uneingeschränkten Service im Dienste des Kunden. Von hier aus werden regionale Kunden direkt beliefert und vor Ort betreut.

Mit dem Neubau bündelt das Unternehmen die Synergien innerhalb der Friedhelm Loh Group. In unmittelbarer Nähe, im Gewerbegebiet Gera-Langenberg siedelten sich bereits Anfang 2000 die Schwestergesellschaften Neef und Starcon an. Die Friedhelm Loh Group ergreift damit eine weitere Maßnahme zur Sicherung bestehender sowie zur Schaffung neuer Arbeitsplätze und beschäftigt insgesamt rund 240 Mitarbeiter am Standort Gera.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.06.15 00:12 V9.6.1-2