Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Silicon Austria Labs Markt | 12 Oktober 2021

SAL eröffnet Forschungszentrum in Linz

Bei SAL in Linz sind neue Büro­räum­lich­keiten eröffnet worden. Obwohl voraus­sicht­lich erst gegen Ende des Jahr­zehnts markt­reif, wird bei Silicon Austria Labs (SAL) bereits jetzt an den grund­le­genden Tech­no­lo­gien für 6G geforscht. Mit dem Umzug in neue Labor- und Büro­räum­lich­keiten im Science Park 4 würden Team und Kapa­zi­täten derzeit weiter ausge­baut, schreibt das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

„Mit der Forschung an der neuen Mobil­funk­ge­ne­ra­tion 6G entwi­ckelt Silicon Austria Labs Schlüs­sel­tech­no­lo­gien für die drahtlos vernetzte Fabrik der Zukunft. Der Wirt­schafts- und Inno­va­ti­ons­standort Ober­ös­ter­reich hat damit einen wich­tigen Player an der Schnitt­stelle von Wirt­schaft und Wissen­schaft dazu ­ge­wonnen“, so der ober­ös­ter­rei­chi­sche Wirt­schafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner. „Um im globalen Wett­be­werb an der Spitze bestehen zu können, benö­tigen heimi­sche Betriebe Forschung auf Welt­ni­veau. Da diese jedoch sehr kapi­tal­in­tensiv ist, braucht es sowohl private als auch öffent­liche Inves­ti­tionen. SAL wurde gegründet, um Unter­nehmen mit erst­klas­sigen Forschungs­teams und entspre­chender Infra­struktur zu unter­stützen und dadurch Wett­be­werbs­vor­teile am Welt­markt zu erzielen“, erklärt Ingolf Schädler, Vorsit­zender des Aufsichts­rates von SAL. Geleitet wird SAL in Linz von Thomas Lüftner, der über mehr als 20 Jahre Erfah­rung in der EBS-Indus­trie verfügt. Er sagt: „Die 6G-Funk­ver­bin­dung muss noch 100-mal schneller werden als 5G. Das Team bei SAL forscht daher bereits auf Hoch­touren an den zugrun­de­lie­genden Tech­no­lo­gien in den Berei­chen Hoch­fre­quenz­technik und Embedded Systems“.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2021.10.14 17:14 V18.25.1-2