Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© congatec AG Embedded | 27 Mai 2021

congatec baut sein Korea-Geschäft weiter aus

Der Embedded- und Edge-Computer-Technologie-Experte congatec hat die Gründung der congatec Korea Ltd. bekannt gegeben. Damit wolle man der steigenden Kundennachfrage in Südkorea begegnen, heißt es zur Begründung.

Die Gründung der neuen Tochtergesellschaft unterstreiche die Bedeutung von Korea für den globalen Geschäftserfolg von congatec. In Südkorea adressiert congatec viele Schlüsselmärkte für Embedded- und Edge-Computing-Technologien – darunter Medizintechnik, Automatisierung, Mobilität und Halbleiterfertigung, in denen Korea besonders stark positioniert ist. Kunden würden von einem effizienten Technologie-Support vor Ort profitieren. „Eine Niederlassung vor Ort zu haben, erleichtert den Ausbau unseres Geschäfts in Korea erheblich, denn so können wir unseren starken Design-In-Support für unsere Kunden intensivieren und die Supply-Chain- und Serviceorganisation für die Serienfertigung bei unseren Kunden optimieren. Hierzu haben wir nun einen lokalen FAE-Support installiert und werden das Team im Zuge des erwarteten starken Geschäftswachstums kontinuierlich ausbauen“, sagt der Country Manager von congatec Korea, Yoonsun Kim. Der wichtigste strategische Hebel für Wachstum sei die Fähigkeit der lokalen Unternehmensorganisation, kontinuierlich starke Supportleistungen und pünktliche Lieferungen zu erbringen. Bei dieser Aufgabe werde die Expansionsstrategie von congatec Korea durch die Möglichkeit unterstützt, auch die FAE-, F&E- und RMA-Services des asiatischen Hauptsitzes in Taiwan zu nutzen, um Ressourcen schnell, effizient und ohne Zeitzonenunterschiede bereitzustellen. Die dortigen Ingenieure haben bereits Erfahrung in der Bereitstellung eines Supports mit deutschem Qualitätsanspruch und würden so dazu beitragen, die Wachstumsstrategie von congatec Korea zusätzlich zu beschleunigen, heißt es abschließend.
Anzeige
Weitere Nachrichten
2021.05.27 14:20 V18.18.11-1