Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Zollner Electronics Markt | 30 Januar 2020

Corona-Virus hat Auswirkungen auf Zollner

Von den Maßnahmen der chinesischen Behörden zur Eindämmung des Coronavirus ist auch die Zollner Electronic (Taicang) Ltd. in der Präfektur Suzhou betroffen. Das teilt das Unternehmen aktuell mit.

Das Werk in Taicang, das 800 Kilometer von der Metropole Wuhan entfernt ist, bleibt gemäß den Vorgaben der dortigen Regierung bis mindestens zum 8. Februar 2020 geschlossen. Bis zu diesem Zeitpunkt gebe es keine Möglichkeit, das Werk zu betreten. Operative Aktivitäten können weder aufgenommen noch weitergeführt werden. Alle chinesischen Mitarbeiter mit einem VPN-Anschluss werden ab morgen (31.1.2020) in Homeoffice tätig sein. „Keiner unserer über 500 Mitarbeiter in Taicang ist zum Glück bisher von dem Virus betroffen und wir werden alles uns Mögliche tun, um dies auch weiterhin zu gewährleisten. Als Vorbeugungsmaßnahme im Sinne aller Zollner-Mitarbeiter weltweit hat der Vorstand der Zollner Elektronik AG in enger Abstimmung mit der Geschäftsführung in China beschlossen, alle Geschäftsreisen von und nach China für die kommenden zwei Monate (Februar und März) einzustellen“, so der Vorstandsvorsitzende Johann Weber. Um einen Beitrag zum Schutz der Bevölkerung vor dem Virus zu leisten, bemüht sich die Zollner Elektronik AG, Atemschutzmasken und Desinfektionsmittel nach China zu liefern.
Anzeige
Weitere Nachrichten
2020.02.14 17:09 V17.4.0-1