Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© designersart dreamstime.com Markt | 13 Mai 2019

VARTA AG erhöht die Umsatz- und Ergebnisprognose für Geschäftsjahr 2019

Die VARTA AG hat die Geschäftszahlen für das erste Quartal 2019 veröffentlicht. Der Konzernumsatz hat sich dabei zweistellig um 10,7 Prozent auf 73,4 Millionen Euro erhöht.

Das bereinigte EBITDA ist deutlich um 36,9 Prozent auf 17,4 Millionen Euro gestiegen und die bereinigte EBITDA-Marge verbessert sich um 4,5 Prozentpunkte auf 23,7 Prozent. Der Konzerngewinn ist um 28,3 Prozent auf 9,2 Millionen Euro gestiegen. Damit hat die VARTA AG ihre Profitabilität erneut verbessern können. „Insbesondere bei unseren Lithium-Ionen Batterien (CoinPower) ist die Nachfrage ungebrochen hoch. Daher erweitern wir unsere Produktionskapazität in diesem margenstarken Wachstumsbereich nochmals, um unsere starke Marktposition weiter auszubauen“, so Herbert Schein, Vorstandsvorsitzender (CEO) der VARTA AG. Finanzvorstand Steffen Munz ergänzt: „Nachdem das erste Quartal sehr gut angelaufen ist und wir einen sehr gesunden Auftragsbestand verzeichnen, blicken wir noch optimistischer in das laufende Geschäftsjahr. Wir werden unsere hohe Wachstumsdynamik nochmals beschleunigen und erhöhen daher die Prognose für das Geschäftsjahr 2019“. Das Segment "Microbatteries" hat das beste Quartalsergebnis der Firmengeschichte erzielt. Der Umsatz stieg um 12,9 Prozent auf 61,5 Millionen Euro. Damit lag der Umsatz erstmals in einem Quartal bei über 60 Millionen Euro. Das bereinigte EBITDA ist um 36,7 Prozent auf 16,6 Millionen Euro gestiegen. Als Folge hat sich die bereinigte EBITDA-Marge um 4,7 Prozentpunkte auf 27,1 Prozent vom Umsatz verbessert. Das mit Abstand größte Umsatzwachstum wurde wiederum bei den Lithium-Ionen-Batterien (CoinPower) erzielt. Der Konzern profitiert als Technologie- und Innovationsführer am stärksten von dem sehr dynamisch wachsenden Marktsegment für kabellose Premium Kopfhörer (Hearables). Bei den Hörgeräte-Batterien wurde die marktführende Position im strukturell wachsenden Markt für die Hörgeräte weiter gefestigt. Das Segment "Power & Energy" ist planmäßig in das neue Geschäftsjahr 2019 gestartet. Der Umsatz lag erwartungsgemäß leicht über dem Vorjahresniveau. Der Anlauf der neuen Kundenprojekte bei den Batterie Packs werde zu einem stärkeren Umsatz im zweiten Halbjahr im Vergleich zum ersten Halbjahr führen. Sehr erfreulich sei, dass ein positiver bereinigter EBITDA von 0,8 Millionen Euro im ersten Quartal erzielt wurde. Die bereinigte EBITDA-Marge liege mit 6,5 Prozent genau in dem mittelfristig angestrebten Margen-Korridor von 6 bis 8 Prozent im Verhältnis zum Umsatz. Die Auszahlungen für Investitionen lagen im 1. Quartal 2019 bei 6,1 Millionen Euro. Der Schwerpunkt der Investitionstätigkeit liegt weiterhin auf dem massiven Ausbau der Produktionskapazitäten bei den Lithium-Ionen-Batterien (CoinPower). Hier soll die installierte Produktionskapazität von derzeit rund 40 Millionen Zellen pro Jahr auf über 60 Millionen Zellen in 2020 erweitert werden. Sehr erfreulich sei, dass der Free Cash Flow mit 2,6 Millionen Euro trotz der temporär sehr hohen Investitionsausgaben weiterhin positiv ist. Nach dem erfolgreichen Start im ersten Quartal 2019 erhöht die VARTA AG die Umsatz- und Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr 2019: Die Umsatz-Prognose wird von bisher 303 bis 309 Millionen Euro auf 310 bis 315 Millionen Euro angehoben. Dies entspricht einem Umsatzwachstum von rund 14 bis 16 Prozent. Die Prognose für das bereinigte EBITDA wird von bisher 61 bis 64 Millionen Euro auf 64 bis 67 Millionen Euro erhöht.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.05.21 21:58 V13.3.9-2