Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© roza dreamstime.com Markt | 16 März 2018

EUR 66,5 Mio. Umsatz 2017 für Bachmann

Mit EUR 66,5 Millionen Umsatz nahm das Jahr 2017 für das Vorarlberger Industrieunternehmen Bachmann electronic einen erwarteten Ausgang.
"Das ist kein Rekord-Ergebnis. Aber über die Jahre betrachtet, ist die Umsatz- und Ergebnisentwicklung stabil auf hohem Niveau", bewertet Geschäftsführer Bernhard Zangerl die Zahlen.

Highlights waren die Gründung eines Entwicklungsstandorts in Innsbruck, Investitionen in neue Produktionsanlagen im Werk Feldkirch sowie das Erreichen der Marke von 100'000 automatisierten Windenergieanlagen.

Die Mitarbeiterzahlen veränderten sich 2017 kaum, wobei vor allem der akute Fachkräftemangel trotz attraktiven Konditionen und spannenden Themenfeldern die Besetzung etlicher Stellen limitiert. 451 Menschen arbeiten aktuell weltweit für Bachmann, davon 307 in der Zentrale in Feldkirch.

Der Ausblick 2018 verspricht ein etwa gleichbleibendes Umsatzniveau. Die Hersteller von Windenergieanlagen stehen weiter unter großem Kostendruck, den die Zulieferer zu spüren bekommen. Darum rücken Energieversorger in den Kundenfokus. Sie können mit Condition Monitoring Systemen den Ertrag und die Lebensdauer ihrer Windparks optimieren.

"Das alles lässt ein herausforderndes Marktumfeld mit verschärftem Kostendruck für 2018 erwarten. Die vier Zielbranchen sorgen für eine gesunde Balance von Herausforderungen und Chancen. Spürbares Zusatzpotenzial durch aktuell laufende Neuprojekte erwarte ich aber erst ab 2019", prognostiziert Bernhard Zangerl.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.06.15 00:12 V9.6.1-1