Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© First Sensor Markt | 15 August 2016

First Sensor steigert Umsatz und Ergebnis zum Halbjahr 2016

Die First Sensor AG, Entwickler und Hersteller von kundenspezifischen Lösungen im Wachstumsmarkt Sensorik, erwirtschaftete im zweiten Quartal 2016 einen Umsatz in Höhe von 38,4 Millionen Euro.
Im Vorjahr erreichte die First Sensor AG einen Umsatz in Höhe von 33,9 Millionen Euro, damit konnte das Unternehmen ein plus von 13,2 Prozent erzielen. Damit setzte sich das dynamische Wachstum des ersten Quartals fort, sodass der Umsatz zur Jahresmitte insgesamt auf 75,9 Millionen Euro stieg (VJ: 67,2 Millionen Euro, plus 13,0 Prozent). Das höhere Umsatzvolumen, die eingeleiteten Prozessoptimierungen und ein vorteilhafter Produktmix haben dazu beigetragen, dass sich die Profitabilität deutlich überproportional verbessern konnte. Gegenüber dem Vorjahresquartal (1,4 Millionen Euro) wurde das EBIT im zweit en Quartal 2016 mehr als verdoppelt und erreichte 3,3 Mio. Euro. Für das Halbjahr 2016 ergibt sich damit ein EBIT von 5,5 Millionen Euro (VJ: 2,9 Millionen Euro), das entspricht einer EBIT-Marge von 7,2 Prozent.

„Im ersten Halbjahr konnte First Sensor in einem volatilen Umfeld einen robusten Geschäftsverlauf verzeichnen. Die aktuellen Zahlen zeigen, dass wir uns Wachstumspotenziale kontinuierlich erschließen und parallel die Profitabilität deutlich nach vorne bringen. Und daran arbeiten wir weiter.“, sagt Dr. Mathias Gollwitzer, Vorstand der First Sensor AG. „Wir fühlen uns deshalb sehr gut aufgestellt, um unsere Ziele für das Gesamtjahr zu erreichen, das heißt, unseren Umsatz auf 145 bis 150 Mio. Euro zu steigern und eine EBIT-Marge zwischen von 5 bis 6 Prozent zu erreichen. Gleichzeitig sehen wir aber keinen Anlass, von den gesetzten Zielen abzurücken. Dafür sind die Unsicherheiten im gesamtwirtschaftlichen Umfeld mit Wirkung auf unser Geschäft noch zu groß.“

In der Business Unit Industrial wurde der Rückgang des ersten Quartals abgemildert. Der Umsatz erreicht zum Halbjahr 35,2 Millionen Euro (VJ: 37,7 Millionen Euro). Das Geschäft der Business Unit Medical verzeichnete erneut ein starkes und stabiles Wachstum, die Umsätze stiegen um rund 50 Prozent auf 16,3 Millionen Euro (VJ: 10,9 Millionen Euro). Nach dem überdurchschnittlichen ersten Quartal normalisierte sich der Geschäftsverlauf der Business Unit Mobility und der Umsatz wuchs zum Halbjahr dynamisch um gut 30% auf 24,4 Millionen Euro (VJ: 18,6 Millionen Euro).

Ausblick

Für das laufende Geschäftsjahr 2016 bestätigt der Vorstand seine Prognose, den Umsatz auf 145 bis 150 Millionen Euro auszubauen und dabei zunächst eine EBIT-Marge von 5 bis 6 Prozent zu erwirtschaften. Über die nächsten Jahre soll die EBIT-Marge schrittweise auf 10 Prozent verbessert werden, während ein jährliches Umsatzwachstum von rund 10 Prozent zu erwarten ist. Das Ziel ist eine kontinuierliche Wertsteigerung.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.11.14 11:24 V11.8.1-2