Anzeige
Anzeige
© joegough dreamstime.com Markt | 18 April 2016

Erdbeben in Japan beeinflusst Elektronik-Lieferkette

In den letzten Tagen ist es auf Japans südlicher Hauptinsel Kyushu zu zwei schweren Erdbeben gekommen. Von den Beben ist auch die Elektronik-Lieferkette betroffen. Sony musste seine Produktion teilweise einstellen.
In der Gegend haben unter anderem die Unternehmen Sony, Mitsubishi Electric und der Chip-Hersteller Renesas ihre Fabriken. Die Unternehmen wurden aufgrund der Erdbeben dazu gezwungen ihre Produktionen teilweise einzustellen.

Sony musste die Produktion in seiner Anlage in Kumamoto stoppen. In der Anlage werden Bildsensoren für Smartphones hergestellt. Einer der wichtigsten Kunden ist Apple. Apple verwendet diese Sensoren in seinen iPhones, so berichtet der Nachrichtendienst Reuters. Die Produktion in der Kumamoto-Anlage war das ganze Wochenende gestoppt, während die Anlagen in Nagasaki und Oita nur kurzzeitig betroffen waren.

In der Region Kyushu findet rund 25 Prozent der japanischen Halbleiter-Produktion statt.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.08.20 15:56 V10.1.0-2