Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© infineon Komponenten | 15 Februar 2016

Kosteneffiziente und einfache EtherCAT-Implementierung

Die neuen XMC4300-Mikrocontroller der Infineon Technologies AG machen EtherCAT-Implementierungen noch einfacher und kostengünstiger.
Das ist eine Produktankündigung von Infineon Technologies AG. Allein der Emittent ist für den Inhalt verantwortlich.
Entwickelt wurde die XMC4300-Serie für EtherCAT-Industrieanwendungen, bei denen es sowohl auf die Einhaltung von strikten Kostenvorgaben ankommt als auch auf Design-Flexibilität, Konnektivität und hohe Echtzeitfähigkeit. Die Anwendungen umfassen Fabrikautomatisierung, Industriemotorsteuerungen, I/O-Module und Robotertechnik. XMC4300 baut auf der XMC4800-Serie auf, bei der Kommunikation sowie Sensoren und Aktoren mit ihren Mess- und Steuerdaten im Vordergrund stehen.

„Mit der Ergänzung der Serie XMC4300 zur bestehenden XMC4800 unterstützt Infineon den Ausbau von vernetzter Produktion und bietet Halbleiter für leistungsstarke und kostensensible EtherCAT-Anwendungen“, sagte Martin Rostan, Executive Director der EtherCAT Technology Group. „Die EtherCAT-Community wird die speziell auf EtherCAT-Anwendungen zugeschnittene und nutzerfreundliche Entwicklungsumgebung bestimmt zu schätzen wissen.“

EtherCAT – unvergleichlich einfach mit XMC4300 und XMC4800

Die Serien XMC4300 und XMC4800 sind die branchenweit ersten Mikrocontroller mit integriertem EtherCAT-Knoten sowie On-Chip-Flashspeicher und Analog/Mixed-Signal-Fähigkeit, die einen ARM® Cortex®-M4-Prozessor verwenden. Beide ermöglichen kompakte Systemdesigns, da weder dedizierter EtherCAT-ASIC noch externer Speicher oder Quarz-Taktgenerator nötig sind, um die EtherCAT-Slave-Steuerung zu starten. Die integrierte PLL versorgt die EtherCAT-IP mit dem nötigen 25-MHz-Takt. Den Code stellen die integrieren RAM- bzw. Flashspeicher bereit. Er wird vom Cortex-M4-Prozessor mit einer Frequenz von 144 MHz ausgeführt.

Für eine Installation in gemischten CAN-/EtherCAT-Netzwerken ermöglichen sowohl XMC4300 als auch XMC4800 eine elegante Lösung über DMA-Transfers. Damit lässt sich effizient ein Gateway zwischen CAN und EtherCAT einrichten. Die XMC4300-Serie bietet einen Flash-Speicher mit 256 KB und einen RAM-Speicher mit 128 KB. Mit den beiden CAN-Knoten lassen sich bis zu 64 Message-Objekte in Empfangs- und Sende-FIFOs organisieren. Die Kommunikation erfolgt damit weitestgehend ohne CPU-Interaktion. Die XMC4300-Serie ist auf Umgebungstemperaturen von bis zu 125 °C ausgelegt.

Verfügbarkeit von XMC4300 und XMC4800

Die XMC4300-Serie umfasst derzeit zwei Mikrocontroller. Sie unterscheiden sich im Temperaturbereich (bis zu 85 °C bzw. 125 °C). Beide sind im LQFP-100-Gehäuse erhältlich und mit den XMC4800-Mikrocontrollern pin- und code-kompatibel. Sowohl XMC4300 als auch XMC4800 werden bereits in Serie produziert. Die AEC-Q100-Qualifizierung ist für beide Serien vorgesehen. Damit eignen sie sich auch für den Einsatz in Nutz-, Bau- und Landwirtschaftsfahrzeugen.

Plug & Play: Einfache EtherCAT-Inbetriebnahme mit XMC4300

Für eine sofortige Inbetriebnahme eines EtherCAT-Knotens mit dem XMC4300 bietet Infineon sowohl ein Entwicklungsboard, das XMC4300 Relax EtherCAT Kit, als auch das passende Software-Entwicklungswerkzeug. Das Relax EtherCAT Kit ist mit einem XMC4300 bestückt und bietet Onboard-Debugger, EtherCAT- und CAN-Knoten sowie USB-Schnittstelle.

Für die Software-Entwicklung gibt es kostenlos die Entwicklungsumgebung DAVE™ mit Bibliotheken für Low-Level-Treiber und Apps. Für EtherCAT verwendet DAVE den SSC (Slave Stack Code) von Beckhoff. Daneben sind auch kommerzielle EtherCAT Slave Stacks von anderen etablierten Herstellern erhältlich.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.05.11 10:46 V9.5.4-1