Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© begemot 30 dreamstime.com Markt | 11 August 2015

Jenoptik legt im 1. Halbjahr zu

Insbesondere im 2. Quartal verzeichnete Jenoptik eine zunehmende Dynamik bei Umsatz, Betriebsergebnis und Auftragseingang und erzielt einen Rekordumsatz von 316,1 Mio Euro im 1. Halbjahr.
In den ersten sechs Monaten 2015 erzielte der Jenoptik-Konzern einen Rekordumsatz von 316,1 Mio Euro und damit 11,6 Prozent mehr als im Vorjahr (i.Vj. 283,2 Mio Euro). Das war zugleich der höchste Umsatz, den Jenoptik in den letzten Jahren in einem Halbjahr verbuchen konnte. Auch der Umsatz im 2. Quartal war mit 170,4 Mio Euro bislang der höchste in einem Quartal. Regional betrachtet stieg der Umsatz vor allem in Europa (ohne Deutschland), im Wesentlichen infolge der Akquisitionen im vergangenen Jahr. Auch in Amerika sorgten unter anderem eine höhere Nachfrage im Bereich Automotive sowie projektbedingte Abrechnungen fĂŒr einen deutlichen Umsatzanstieg. Im 1. Halbjahr 2015 erhöhte sich der Auftragseingang des Jenoptik-Konzerns auf 333,7 Mio Euro und damit um 6,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (i.Vj. 314,5 Mio Euro). Auch der Auftragsbestand stieg und ĂŒbertraf zum 30. Juni 2015 mit 432,2 Mio Euro den Vergleichswert vom Jahresende 2014 um 2,3 Prozent (31.12.2014: 422,5 Mio Euro). Hiervon sollen etwa 54 Prozent noch im laufenden GeschĂ€ftsjahr zu Umsatz fĂŒhren (i.Vj. 48 Prozent). Im 1. Halbjahr steigerte Jenoptik das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) ĂŒberproportional um 13,1 Prozent auf 38,7 Mio Euro (i.Vj. 34,2 Mio Euro). Das Konzern-Betriebsergebnis (EBIT) wurde durch einen verĂ€nderten Umsatzmix sowie die Abrechnung eines Großprojektes beeinflusst und erhöhte sich infolge des gestiegenen Umsatzes um 10,8 Prozent auf 26,6 Mio Euro (i.Vj. 24,0 Mio Euro). Jenoptik verzeichnete damit das ergebnisstĂ€rkste 1. Halbjahr und mit 17,8 Mio Euro das beste Quartal in der jĂŒngeren Unternehmensgeschichte. Die EBIT-Marge blieb mit 8,4 Prozent auf dem Vorjahresniveau (i.Vj. 8,5 Prozent). Infolge des höheren Konzern-EBIT und eines verbesserten Finanzergebnisses von minus 1,9 Mio Euro (i.Vj. minus 3,2 Mio Euro) konnte auch das Ergebnis vor Steuern in den ersten sechs Monaten 2015 deutlich auf 24,7 Mio Euro zulegen (i.Vj. 20,7 Mio Euro). Das Ergebnis nach Steuern stieg auf 20,1 Mio Euro, nach 17,9 Mio Euro im Vorjahr. Die Zahl der Mitarbeiter des Jenoptik-Konzerns hat sich zum 30. Juni 2015 mit 3.531 Mitarbeitern nur marginal verĂ€ndert (31.12.2014: 3.553). Im Ausland beschĂ€ftigt der Konzern rund 18 Prozent der Belegschaft. Prognose fĂŒr 2015 bestĂ€tigt Vor dem Hintergrund der geplant guten Entwicklung im 1. Halbjahr und der erwarteten weiteren Belebung in den verbleibenden Monaten 2015 bestĂ€tigt der Jenoptik-Vorstand seine Prognose fĂŒr das laufende GeschĂ€ftsjahr: Der Konzernumsatz soll zwischen 650 und 690 Mio Euro liegen, die EBIT-Marge zwischen 8,5 und 9,5 Prozent. Voraussetzung dafĂŒr ist, dass sich die politischen und ökonomischen Rahmenbedingungen nicht verschlechtern. Dazu gehören insbesondere ExportbeschrĂ€nkungen, Regulierungen auf europĂ€ischer Ebene, internationale Konflikte sowie weitere Verwerfungen in der Euro-Zone.
Weitere Nachrichten
2019.03.15 12:31 V12.5.5-2