Anzeige
Anzeige
© Maxim Integrated Komponenten | 18 Juni 2014

Konfigurierbarer Mixed-Signal-I/O-Baustein MAX11300 ersetzt 20 diskrete Chips

Mit dem MAX11300, dem ersten Baustein mit der neuen PIXI™-Technologie von Maxim Integrated Products, Inc., können Entwicklungsingenieure 20 ADCs, 20 DACs oder 20 digitale Hochvolt-I/O-Pins in beliebiger Reihenfolge kombinieren und anpassen.
Das ist eine Produktankündigung von Maxim Integrated. Allein der Emittent ist für den Inhalt verantwortlich.
Designer haben es sehr häufig mit applikationsspezifischen Bauelementen zu tun, die weder flexibel noch einfach zu programmieren sind. Der MAX11300 PIXI ist der industrieweit erste konfigurierbare, für hohe Spannungen von -10 V bis +10 V geeignete Mixed-Signal-I/O-Baustein mit 20 Kanälen. Er eignet sich perfekt für komplexe Anwendungen wie zum Beispiel Basisstationen oder industrielle Steuerungs- und Automatisierungssysteme, die mehrere Mixed-Signal-Operationen erfordern. Die zum MAX11300 PIXI gehörende GUI-Software (Graphical User Interface) ermöglicht ein einfaches Konfigurieren des Bausteins nach dem Drag-and-Drop-Prinzip.

Jede Funktion lässt sich jedem Pin zuordnen. So kann jeder ADC mit einem von 20 Pins verbunden werden. Ein ausgewählter DAC lässt sich mit einem beliebigen Pin verbinden, und auch eine digitale I/O-Funktion kann auf einen beliebigen Pin gelegt werden. Anders als traditionelle mehrkanalige Datenwandler erlaubt der MAX11300 die Konfiguration der 20 Mixed-Signal-I/Os zur Optimierung eines Designs, sodass Ingenieuren die nötige Flexibilität für kreatives Arbeiten geboten wird.

Der hohe Integrationsgrad verringert den Platzbedarf, senkt die Kosten und sorgt darüber hinaus für eine überschaubarere Stückliste. Durch die Flexibilität des MAX11300 PIXI beschleunigen sich außerdem das Design und die Markteinführung erheblich. In den Datenwandler MAX11300 PIXI integriert sind ein mehrkanaliger 12-Bit-A/D-Wandler (ADC), ein mehrkanaliger, gepufferter 12-Bit-D/A-Wandler (DAC) sowie hochvolttaugliche analoge Schalter und digitale I/O-Leitungen.

Dank seiner Auslegung für Spannungen von -10 V bis +10 V kann der MAX11300 PIXI für bipolare Signale mit hohen Spannungen verwendet werden. Außerdem bietet er mehr Designflexibilität als irgendein konkurrierender Datenwandler. Da sich jede der 20 Mixed-Signal-I/O-Leitungen individuell für die jeweilige Anwendung konfigurieren lässt, sind Entwickler in der Lage, das Leiterplatten-Layout gezielt zu optimieren. Mit der Konfigurations-Software können die 20 Ports im Drag-and-Drop-Verfahren eingerichtet werden. Die entsprechenden Dateien lassen sich zum Codieren exportieren und rekonfigurieren, wenn sich die Anforderungen ändern sollten.

Wichtige Vorteile
  • Weitreichende Programmierbarkeit: Jede der 20 Mixed-Signal-I/O-Leitungen lässt sich individuell programmieren, um das Leiterplatten-Layout zu optimieren.
  • Hoher Integrationsgrad: Ein 12-Bit-ADC, ein 12-Bit-DAC für hohe Spannungen, 20 digitale I/Os und für hohe Spannungen ausgelegte analoge Schaltfunktionen zwischen benachbarten Ports unterstützen bipolare Ein- und Ausgangsspannungen, reduzieren die Leiterplattenfläche und senken die Kosten.
  • Hohe Flexibilität: Hochvolt-Optionen von 0 V bis +10 V, 0 V bis 2,5 V, ±5 V oder -10 V bis 0 V.
  • Einfache Anwendung: Die Konfigurationssoftware ermöglicht die Drag-and-Drop-Konfiguration mithilfe einer einfachen grafischen Benutzeroberfläche (GUI). Programmierkenntnisse sind nicht erforderlich.
  • Schnelles Prototyping: Neben einem Evaluation Kit (EV) (MAX11300EVKIT#) werden ein Peripherie-Modul (MAX11300PMB1) sowie ein PA Bias Referenzdesign (MAXREFDES39#) angeboten.

„Maxim erfüllt den Wunsch der Analog-Designer nach einer universell einsetzbaren, hochintegrierten Lösung, die ihnen durch Programmierbarkeit das Optimieren ihrer Designs erlaubt und gleichzeitig die Materialkosten und die Markteinführungszeit reduziert“, sagt Martin Mason, Executive Director bei Maxim Integrated. „Die deterministische Mixed-Signal-PIXI-Technologie des MAX11300 macht deutlich, wie Maxim die Analogintegration nutzt, um eine einfach programmierbare, flexible Lösung für komplexe Industrie-, Medizintechnik- und Basisstations-Anwendungen zu realisieren.“

„Der Begriff ‚programmierbar‘ ist häufig irreführend, wenn es um digitales und analoges Design geht. Dies gilt speziell bei hochintegrierten Bausteinen“, erklärt Colin Barnden, Lead Analyst bei Semicast Research Ltd., und ergänzt: „Designer wünschen sich deterministische Performance im Verbund mit flexibler Konfiguration. Sie brauchen Produkte, die sich einfach an bestimmte Applikationen anpassen und sich gemäß den Anforderungen ihres Designs rekonfigurieren lassen.“

Verfügbarkeit und Preise
  • Verfügbar im 6 mm x 6 mm großen TQFN-40-Gehäuse oder als 9mmx9mm große TQFP-48-Version.
  • Spezifiziert für einen Temperaturbereich von -40 °C bis +105 °C
  • Die Preise beginnen bei 5,88 US-Dollar (ab 1'000 Stück; FOB USA).
  • Ein komplettes Evaluation Kit und ein Pmod™ Evaluation Board sind verfügbar. Zusätzlich wird eine kostenlose Entwicklungssoftware für den sofortigen Einsatz angeboten.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.08.20 15:56 V10.1.0-1