Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© daimy dreamstime.com Komponenten | 06 März 2013

Bundesdruckerei und Infineon entwickeln gemeinsam

Infineon Technologies AG und die Bundesdruckerei GmbH haben eine neue Sicherheits-Chipkarte mit LED Display und „One-Time Password“ entwickelt.

Grundlage der neuen Technologie ist ein Sicherheits-Chip in der Karte, der bei jeder Transaktion ein einmaliges Passwort generiert und auf dem integrierten LED-Display anzeigt. Die Abfrage des „One-Time Password“ zusätzlich zum statischen Passwort erhöht die Sicherheit von Authentifizierungs- und Zahlungsapplikationen und schützt beispielsweise vor Angriffen auf Firmennetzwerke oder vor Kartenmanipulationen. Die Bundesdruckerei und Infineon Technologies entwickeln gemeinsam seit 2011 im Rahmen einer Innovationspartnerschaft Technologien zur Erhöhung der Sicherheit von Wert- und Sicherheitsdokumenten wie beispielweise Betriebsausweise oder elektronische Identitätsdokumente (eID). Die Bundesdruckerei bringt dabei ihr Know-how als Entwickler und Hersteller von hochsicheren ID-Dokumenten und -Systemen sowie das Design von Sicherheitsmerkmalen von Polycarbonat-karten ein. Der Halbleiterhersteller Infineon steuert seine Expertise bei der Entwicklung und Herstellung von kontaktlosen Sicherheits-Chips und Chipgehäusen und deren Integration in Karten bei. Mehr Sicherheit durch Kopplung von statischer und dynamischer PIN Die neue kontaktlose Sicherheits-Karte basiert auf der Kopplung von statischer und dynamischer PIN. Der künftige Besitzer erhält mit der Karte ein statisches Passwort, das beispielsweise aus einer Ziffernfolge bestehen kann. Bei jeder Nutzung der Karte wird zudem eine dynamische PIN-Ergänzung („One-Time Password“) abgefragt. Die dynamische PIN wird bei jedem Vorgang automatisch durch den Sicherheits-Chip in der Karte generiert und auf dem integrierten LED-Display angezeigt. Der eingesetzte Chip setzt dabei neue Maßstäbe für kontaktlose Anwendungen: er verwendet die vom Kartenleser abgestrahlte Energie sowohl für das Betreiben des Sicherheits-Chips und die Generierung des Passworts als auch für die Stromversorgung der Displayelemente. Das LED-Display selbst ist in die Karte eingebettet, die Zahlen leuchten an der Kartenoberfläche auf. Vorteil dieser Lösung ist die erhöhte Sicherheit: selbst wenn die statische PIN gestohlen oder durch Schadsoftware mitgelesen würde, kann kein Unberechtigter sie nutzen, wenn die dynamische PIN-Ergänzung fehlt. Die dynamische PIN wiederum wird nur auf der Karte erzeugt und kann vom Display nicht durch Schadsoftware mitgelesen werden. „Mit dieser neuen „System-on-Documents“-Technologie heben wir die Sicherheit von Log-in-Prozessen auf ein neues Niveau“, freut sich Ulrich Hamann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bundesdruckerei GmbH. Lösung für unterschiedlichste Kartensysteme denkbar Die Karte kann für alle Log-in-Szenarien eingesetzt werden, wie z. B. bei der Anmeldung am PC in Firmennetzwerke oder in Soziale Netzwerke im Internet. Darüber hinaus eignet sich die neue Technologie für viele weitere Kartensysteme. So könnte damit beispielsweise die Sicherheit bei der Bezahlung mit Karten im Zahlungsverkehr (EC-Karten oder Kreditkarten) erhöht werden. „Die Kombination aus kontaktlosem Sicherheits-Chip und innovativer Gehäusetechnologie in einer LED-Displaykarte ist in dieser Form einmalig“, sagt Dr. Stefan Hofschen, Präsident der Division Chip Card & Security von Infineon Technologies AG. „ Mit der ständigen Weiterentwicklung unserer Chiplösungen wollen wir neue Märkte mit steigenden Sicherheitsanforderungen adressieren und das Vertrauen der Verbraucher in neue Anwendungen erhöhen.“
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.04.20 11:13 V13.1.0-2