Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 03 November 2006

ACAL startet durch mit seinen Halbleiter-Aktivitäten in Deutschland

Der europÀische Distributor ACAL plc richtet mit der Neu-Segmentierung seiner GeschÀftsbereiche die Vertriebs- und Service-AktivitÀten noch nÀher am Markt aus.
Bereits im Sommer grĂŒndete ACAL europaweit eine Semiconductors Division, um den Service im Halbleitermarkt zu intensivieren. FĂŒr Deutschland, Schweiz und Österreich will nun Divisional Director Peter Grolms die AktivitĂ€ten im Bereich aktive Halbleiter weiter ausbauen. Schwerpunkt legt er dabei auf die technische Beratung und die Design-In-TĂ€tigkeit fĂŒr eine begrenzte Anzahl von High-Tech-Lieferanten. Ab sofort ist mit Microchip ein weiterer fĂŒhrender Her-steller im Portfolio.

“Deutschland reprĂ€sentiert 29 % des gesamten europĂ€ischen Halbleitermarktes.“ sagt Grolms anlĂ€sslich einer Pressekonferenz. „ACAL will diesen Markt mit einem echten werteschöpfenden Distributionsmodell bedienen. Das Unternehmen hat alle dazu notwendigen Ressourcen, von einer exzellenten internationalen Logistik bis zu technischen Vertriebsteams auf Herstellerniveau. Die lokalen Landesorganisationen können weitestgehend selbstĂ€ndig agieren, so dass die optimale Anpassung an die Markgegebenheiten gewĂ€hrleistet ist.“

Die neue Struktur mit 3 Divisionen soll vor allen den technischen Support fĂŒr die jeweiligen Produktgruppen intensivieren. Hier arbeiten dedizierte FSE- und FAE- Teams und unterstĂŒtzen den Kunden bei seinen Entwicklungen. Ziel ist, die technische Kompetenz der Divisionen weiter auszubauen.

Die heutigen elektronischen Baugruppen und Systeme beinhalten neben High-Tech-Halbleiterbauelementen auch entsprechend hochwertige Komponenten aus dem Bereichen Passiv, Elektromechanik und Stromversorgungen. ACAL bietet hier ein spezielles Know-How im Bereich der HF-Komponenten sowie Module fĂŒr die drahtlose DatenĂŒbertragung in den unterschiedlichsten Applikationen.

Innerhalb der 3 Divisionen der ACAL GmbH ist ein intensiver Informationsaus-tausch gewÀhrleistet. Da das Produktportfolio des Gesamtunternehmens komple-mentÀr ist, hat der Kunde somit den Vorteil einer objektiven, lösungsorientierten Beratung.

Auftragsabwicklung und Logistik sind divisionsunabhĂ€ngig, der Kunden hat fĂŒr diese Belange in der Regel einen einzigen Ansprechpartner bei der ACAL.

Um den Anspruch eines technischen Spezial-Distributors optimal umzusetzen, achtet ACAL in allen Bereichen auf eine sich ergĂ€nzende, nicht ĂŒberschneidende Linecard. Die Anzahl der Hersteller bewegt sich europaweit im Bereich zwischen 10 und 15. Gerade im Halbleiterbereich ist es fĂŒr einen Demand-Creation-Distributor sehr wichtig, sich auf wenige Hersteller zu fokussieren. Nur so kann tatsĂ€chlich entsprechende Kompetenz aufgebaut werden.

Viele Kunden reduzieren ihre Zahl der Lieferanten. Kommerziell sieht der Kunde die ACAL GmbH als einen Lieferanten, hat dabei aber den Vorteil, von mehreren Divisionen optimal betreut zu werden.

Das SchlĂŒsselwort ist “Systemlösung". Hier bietet ACAL mit dem sog. „Building Block Concept“ (B.B.C.) Bauteile fĂŒr das komplette GerĂ€t an. FĂŒr bestimmte Marktsegmente kann ACAL nahezu alle Komponenten liefern. Und gewĂ€hrleistet fĂŒr alle Komponenten den entsprechenden technischen Support.

ACAL ist eine erfolgreiche, pan-europÀische Organisation. Das Ziel ist profitables Wachstum, damit weiter in den Ausbau der lokalen Sales- und Marketing-Strukturen investiert werden kann. Die Neustrukturierung der Semiconductors Division ist ein erhebliches Investment, das kontinuierlich vorangetrieben wird.

Es sind GesprĂ€che mit weiteren wichtigen Herstellen im Gange, um das Portfolio zu ergĂ€nzen. Der Distributionsvertrag mit Microchip, der nun fĂŒr Gesamt-Europa gilt, ist hier einer der ersten Schritte.
Weitere Nachrichten
2018.11.21 11:24 V11.9.8-2