Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 18 September 2006

Neue Qualitätsinitiative des ZVEI für Fertigungsdienstleister

Die im ZVEI organisierten Anbieter von Electronic Manufacturing Services (EMS) haben eine neue Qualitätsinitiative ins Leben gerufen. Mit der Initiative „Services in EMS“ informieren sie Kunden über ihre Leistungsfähigkeit und ihr Dienstleistungsspektrum und bieten ihnen einen einheitlichen Dienstleistungsstandard.
EMS-Provider stehen ihren Kunden für umfassende Dienstleistungen zur Verfügung, angefangen bei der Entwicklung von Hard- und Software für elektronische und mechatronische Baugruppen, Geräte und Systeme über Materialmanagement und Produktion, bis hin zu zahlreichen Dienstleistungen nach dem Verkauf eines Produktes. Der Anteil von EMS am Markt für elektronische Baugruppen im deutschsprachigen Raum tendiert gegen 20 Prozent und wächst überproportional im Verhältnis zum Gesamtmarkt.
Die Initiative „Services in EMS“ definiert sieben Wertschöpfungsbereiche – von Entwicklung bis After-Sales-Services – sowie dazu gehörende Module und setzt Mindeststandards fest. Die teilnehmenden EMS-Provider garantieren, dass sie diese Standards verbindlich einhalten. Im Gegenzug erwerben sie die Nutzungsrechte an einem geschützten Dienstleistungslogo. „Das Logo signalisiert Qualität und Dienstleistungskompetenz und soll die Vertrauensbasis zwischen Kunden und EMS-Providern stärken“, erklärt Christoph Stoppok, Geschäftsführer des ZVEI-Fachverbands Electronic Components and Systems. Die Wertschöpfungsbereiche und Module sind in der ZVEI-Broschüre „Services in EMS“ veröffentlicht. Sie kann kostenlos bei den beteiligten Firmen oder beim ZVEI angefordert werden.
Etwa 20 der größten EMS-Provider im deutschsprachigen Raum haben sich bisher in der Initiative zusammengeschlossen. Zusammen erreichen sie ein Marktvolumen von über 50 Prozent in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Teilnahme an „Services in EMS“ steht allen Mitgliedsunternehmen des Fachverbands Electronic Components and Systems im ZVEI offen.

Der offizielle Startschuss zu „Services in EMS“ erfolgt am 16. November 2006 um 11.00 Uhr im Rahmen des ZVEI-Podiums in Halle C3 auf der electronica 2006 in München. Vertreter von OEM (Original Equipment Manufacturer) und EMS-Provider werden dabei umfassend über die Gründe und den Nutzen der Initiative informieren. Während der electronica 2006 finden außerdem begleitende Veranstaltungen auf den Messeständen der beteiligten Unternehmen statt. Hier stehen auch die Gründer der Initiative für Gespräche zur Verfügung.
Unter www.zvei.org/ecs finden sich weitere Informationen und eine Liste der teilnehmenden Firmen.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.12.13 22:15 V8.9.2-2