Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 25 März 2009

Jenoptik erhält neuen Photovoltaik-Auftrag

Die Jenoptik-Sparte Laser & Materialbearbeitung stärkt ihre Marktpräsenz in Asien. Sie wird dort eine weitere Produktionslinie von Dünnschicht-Solarzellen ausstatten. Das Auftragsvolumen liegt im einstelligen Millionen-Euro-Bereich.
Mit dem neuen Auftrag erweitert der Jenoptik-Konzern seine Präsenz in Asien und positioniert sich weiter als Anbieter von Produktionslinien für die Photovoltaik-Industrie, speziell für die Herstellung von Dünnschicht-Solarzellen. Der neue Auftrag der JENOPTIK Automatisierungstechnik GmbH im Geschäftsbereich Laseranlagen von Anfang März umfasst eine Produktionslinie mit der kompletten Schichtstrukturierungs- und Abtragstechnik. Mit Lasern werden dabei Strukturierungen mit einer Breite von 30 bis 60 Mikrometer eingebracht. Die Produktionslinie soll im Sommer dieses Jahres ausgeliefert werden.

Die Solarzelle besteht aus mehreren hauchdünnen Schichten, die auf ein Trägermaterial aufgebracht werden. Nach jedem Schichtauftrag werden in die mikrometerdünne Schicht hochpräzise Strukturierungslinien eingebracht. Dieser Prozess wird mit den JENOPTIK-VOTANTM SOLAS Anlagen ausgeführt. Für jeden Strukturierungsprozess kommt dabei eine speziell angepasste Technologie zum Einsatz. Dies können je nach Schichtsystem beispielsweise der Linienabtrag mit Laser für die Basis-Metallschicht und der mechanische Linienabtrag für die Halbleiter- und Metalloxidschichten sein. Die Randisolation kann wiederum mit dem Laser erfolgen.

Jenoptik positioniert sich mit diesem neuen Auftrag auch im laufenden Geschäftsjahr 2009 weiter als Lieferant für Serienlösungen im Strukturierungs- und Abtragungsprozess bei der Solarzellenherstellung. Für die kommenden Monate rechnet Jenoptik hier mit weiteren Auftragseingängen für die Sparte Laser & Materialbearbeitung. Die Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2008 und den Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr wird der Jenoptik-Konzern zur Bilanzpressekonferenz am Freitag, dem 27. März 2009, in Jena präsentieren.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.12.13 22:15 V8.9.2-1