Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Leiterplatten | 16 März 2009

tw-elektric investiert in neue Maschinen

tw-elektric Horst Müller GmbH & Co. KG hat in eine universelle Mess- und Röntgenbohrmaschine Antares 700 X investiert. Damit können Innenlagen mit Restringbreiten von 50µm sicher und genau registriert werden.
Mit dieser neuen Produktionsanlage setzt tw-elektric sein umfangreiches Investitionsprogramm fort, um die zukünftigen Marktanforderungen für immer feinere Strukturen zu erfüllen. „Das von KLG gelieferte System mit hoher präziser Registrier- und Bohrleistung, ermöglicht uns, den Anforderungen unserer Kunden an Präzision vollends gerecht zu werden", erklärt Andreas Müller, Junior-Geschäftsführer von tw-elektric.

tw-elektric verwendet das System nicht nur zum Bohren der Referenzlöcher, sondern auch zum Vermessen der Innenlagen, also zur Qualitätskontrolle und letztlich der Qualitätsverbesserung. Durch die einfache Bedienung bei gleichzeitig hohem Durchsatz wird sich das System in relativ kurzer Zeit amortisieren. „Als finanziell unabhängiges Unternehmen ist tw-elektric in der glücklichen Lage, seine Investitionspolitik zur Optimierung der Fertigung fortführen zu können", erklärt Andreas Müller.

Die ANTARES 700X dient dazu, Referenzbohrungen in bereits verpresste Multilayer einzubringen. Durch die hier eingesetzte Röntgentechnik können innen liegende, verdeckte Targets vermessen werden, ohne diese vorher frei fräsen zu müssen. Die Maschinenbasis ist mit 4 Achsen in Portalbauweise aufgebaut. X-, Y- und U-Achse verfügen über Präzisionslinearführungen und sind linear angetrieben.

Die Werkstücke werden mittels Vakuumspanntechnik zentral auf dem Maschinentisch fixiert, dabei dient eine dem Format automatisch angepasste Lasermarkierung als Einlegehilfe. Röntgenkamera und Bohrspindel sind auf dem X-Schlitten montiert, synchron dazu wird die Röntgenquelle mit der U-Achse positioniert. Die Maschine vermisst die Target-Ist-Position und vergleicht die gemessenen Werte mit den Soll-Positionen, die im Programm hinterlegt sind. Anschließend werden gemäß dem Versatz optimierte Referenzbohrungen in den Multilayer eingebracht.

Das fertig vermessene und gebohrte Werkstück wird dann mittels Vakuumgreifer automatisch in ein Magazinwagen verbracht der sich an der Rückseite der ANTARES 700 X befindet. Dies gewährleistet eine ergonomische und effektive Bedienbarkeit, sowie entsprechenden Durchsatz auch bei manueller Beschickung. Alle ermittelten Messwerte werden gespeichert und können zur statistischen Auswertung ausgegeben werden.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.12.13 22:15 V8.9.2-1