Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Leiterplatten | 12 März 2009

PCB Preisgestaltung: bis Q3/2009 rückläufig

Die durchschnittlichen Preise für Leiterplatten (PCB) werden voraussichtlich bis zum 3Q/2009 fallen; im Einklang mit den fallenden Kosten für eins der wichtigsten Rohmaterialien: Kupfer, erklärte iSuppli.
In Asien, dem Primär-Markt für die Produktion und den Verbrauch von Leiterplatten, hat die Preisentwicklung für ein wichtiges Produkt darauf hingewiesen, dass diese Marktentwicklung bereits im Oktober 2008 begonnen hat. Vertragspreise für diese Leiterplatten werden im 2Q auf 15,3 Cent pro Quadrat-Zoll fallen; ein Rückgang um 8,4% - von 16,7% im Oktober 2008. Man geht davon aus, dass sich die Preise im 3Q wieder leicht erholen werden und um 1,3% ansteigen werden (auf 15,5%) und im 4Q auf diesem Niveau bleiben.

Die Abbildung zeigt die iSuppli-Schätzung der asiatische Preisgestaltung (pro Quadrat-Zoll) für eine bestimmte Leiterplatte, stellvertretend für die gesamte Marktentwicklung: 8-Layer,> = 5 / 5 mils Line Width, 62 mil+ / -10% Thickness, FR4 PCB.



"Die allgemein schwache Nachfrage beeinflusst die Nachfrage für Leiterplatten negativ", erklärte Jason Ma, Director und Senior Analyst, Pricing & Competitive Analysis für iSuppli. "Allerdings, werden die Trends in der Preisgestaltung für Leiterplatten nun von den Kupferpreisen diktiert." Er erklärte, dass der Preis für Kupfer im 2Q/2008 ein Niveau von $4,10 pro Pfund erreichte und fielen dann – und erreichten im Februar $1,50 pro Pfund. Dieser Rückgang, verbunden mit sinkenden Preisen für einen anderen wichtigen Rohstoff – Laminat – hat dazu beigetragen, dass PCB Lieferanten ihre Kosten senken konnten.

Die Nachfrage für Leiterplatten wird im 3Q wieder ein entscheidender Faktor bei der Preisgestaltung werden wird, so Jason Ma.

Wirtschaftliche Probleme drücken Nachfrage
Die Nachfrage nach Leiterplatten hat sich seit dem Beginn der Weltwirtschaftskrise stark verschlechtert. Die wichtigsten Anwendungen für PCB sind Notebook-PCs und Verbraucherprodukte – wie etwa Mobiltelefone und Flat Panel Displays (FPDs) – und alle werden vom wirtschaftlichen Abschwung negativ beeinflusst.

Das Überangebot hat PCB-Lieferanten gezwungen den Gürtel enger zu schnallen, während die Banken eine strikte Kontrolle über die Darlehen behielten. Darüber hinaus hat die chinesische Regierung begonnen, die Steuern auf Unternehmensgewinne zu erhöhen: von 18% in 2008 auf 25% im Jahr 2012. Und schließlich hat die chinesische Regierung 2008 neue Umweltschutzgesetze erlassen – eine weitere Belastung für die Leiterplattenindustrie.

"Diese Kombination aus verschiedenen Faktoren schaden der PCB-Herstellern in China", erklärte Jason Ma. "Etablierte Unternehmen müssen jetzt ihre eigenen finanziellen Mittel zum Kauf von Wasser-Recycling-Anlagen nutzen, so dass viele kleine PCB-Fabriken schließen müssen. PCB Lieferanten werden gezwungen, neue Produktionsanlagen an anderen Standorten – wie Vietnam oder Indien – zu errichten." Um zu überleben, müssen asiatische Leiterplatten-Hersteller weiterhin Kosten senken.

Bildquelle: AT%S (Das Bild ist nicht Teil des Artikels.)

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.12.13 22:15 V8.9.2-1