Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Allgemein | 27 März 2007

Aussteller sind mit der CeBIT 2007 sehr zufrieden

Sehr zufrieden sind nach sieben Messe-Tagen die Aussteller der CeBIT 2007 in Hannover. Das ergab eine Umfrage des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM).
„Die Aufbruchstimmung in der Branche war auf der Messe überall zu spüren“, sagte BITKOM-Präsidiumsmitglied Harald Stöber. „Unternehmen wie Privatkunden investieren derzeit viel in digitale Anwendungen und Lösungen.“ Zu Beginn der CeBIT hat der BITKOM seine Wachstumsprognose für die Branche nach oben geschraubt: Der Verband erwartet für 2007 ein Plus von 2,0 Prozent. Die Umsätze mit Informationstechnik (IT), Telekommunikation (TK) und digitaler Unterhaltungselektronik sollen auf 149,1 Milliarden Euro steigen. Wachstumstreiber ist der IT-Sektor mit 3,5 Prozent Plus.

„Neben der guten Konjunktur hat die Branche selbst mit zahlreichen Innovationen zum Aufschwung auf der CeBIT beigetragen“, erklärte Stöber. Die Messeleitung habe die Innovationen der Branche aufgegriffen und genau die richtigen Schwerpunkte gesetzt. Erstmals seit Jahren konnte die ITK-Schau wieder mehr Gäste registrieren. Fast jeder vierte der rund 480.000 Besucher kam aus dem Ausland. „Die CeBIT ist als internationale Leitmesse bestätigt worden“, so Stöber. Das sei unter anderem auf dem Deutsch-Russischen IT-Gipfel zu spüren gewesen. Das Treffen mit fast 500 Teilnehmern war von Bundeswirtschaftsminister Michael Glos und dem stellvertretenden russischen Premierminister Sergey Naryshkin eröffnet worden. Die CeBIT habe sich wieder einmal auch als ausgezeichnetes Forum für die besten Köpfe aus Industrie und Politik erwiesen, sagte BITKOM-Präsidiumsmitglied Stöber.

Rund ein Drittel mehr Besucher kamen dieses Jahr zum Mittelstandsforum des BITKOM in Halle 5. „Breitband, mobile Kommunikation und IT-Sicherheit sind Top-Themen im Mittelstand“, erklärte Stöber. Weitere Schwerpunkte der CeBIT 2007 waren Telematik und Navigation sowie Systeme für digitale Bürgerdienste. Viele Fachbesucher interessieren sich für die Funkerkennungs-Technologie RFID – das entsprechende Forum des BITKOM zählte rund 3.000 Gäste.

Der BITKOM erwartet, dass die Deutsche Messe AG weiter die großen Trends aus allen Bereichen der Branche zeigt. „Auch 2008 sollte die ganze Bandbreite an Innovationen zu sehen sein“, sagte BITKOM-Präsidiumsmitglied Stöber in Hannover. Die Veranstalter hatten im Januar ein neues Konzept für die CeBIT 2008 angekündigt. Durch die Verkürzung auf sechs Messetage von Dienstag bis Sonntag sinken die Kosten für Aussteller.

Ein wichtiges Thema auf den Ständen und in Tagungen bleibt auch 2008 die Konvergenz, also das Zusammenwachsen von Technologien und Märkten. Davon geht BITKOM-Präsidiumsmitglied Stöber aus: „In Zukunft werden praktisch alle IT-Geräte über das Internet miteinander verbunden sein – zum Vorteil der Unternehmen und Privatanwender.“

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Artikel die Sie interessant finden könnten
Weitere Nachrichten
2017.12.04 21:30 V8.9.2-2