Elektronikproduktion | 16 Dezember 2010

HUGA Optotech investiert in Aixtron G5-Anlagen

Mit einer Bestellung im zweistelligen Rahmen hat HUGA Optotech in 2010 erneut in die AIX G5 HT von Aixtron investiert. Die Auslieferung der 14x4-Zoll-Anlagen erfolgt zwischen dem 4Q/2010 und dem 1Q/2011.
Das Aixtron Serviceteam Taiwan wird die Anlagen in HUGAs neu erweiterter Produktionsstätte in Taichung in Betrieb nehmen. HUGA will damit Galliumnitrid-basierte Materialien für die Herstellung ultraheller blauer LEDs produzieren.

"Die Performance unserer ersten G5-Anlage ist beeindruckend. Die G5 auf Basis der Planetary Reactor-Technologie besticht durch hohe Leistungsfähigkeit und aufeinander folgende Produktionsläufe ohne Ausheizen des Reaktors oder Austauschen von Reaktorteilen. Wir sprechen hier von absolut reibungslosen und effizienten Abläufen. Diese und weitere Vorteile der Anlage haben sowohl das Management als auch die Techniker überzeugt, was unser höchstes Vertrauen in die AIX G5-Anlage begründet. Wir wollen daher unsere gesamten derzeitigen Expansionspläne mit der G5-Technologie realisieren“, sagt HUGA Präsident C.N. Huang.

HUGA Optotech Inc. ist einer der größten Hersteller Taiwans von sehr hellen LED-Wafern und -Chips auf Galliumnitridbasis. Das im Mai 1998 gegründete Unternehmen ging im Jahr 2001 mit dem ersten blauen LED-Chip in die Massenproduktion. Neben der Herstellung und Entwicklung von LED-Chips stellt HUGA unter anderem auch Galliumnitrid (GaN)-Komponenten wie Laserdioden und UV-Sender sowie auf GaAs* basierende Bauteile für den Kommunikationsbereich her.
-----

Galliumarsenid (GaAs) = ein Halbleiterwerkstoff

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2017.08.22 10:36 V8.6.0-1