Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 03 November 2009

NSN mit massivem Stellenabbau & Umstrukturierung

Nokia Siemens Networks plant zwischen 4500 und 5700 seiner weltweiten Mitarbeiter zu entlassen. Zusätzlich hat das Unternehmen angekündigt, ihre Geschäftstätigkeit in drei neue Geschäftsbereiche zu gliedern.
Die Einsparungen aus Betriebskosten und Fertigungsgemeinkosten sollen unter anderem in Bereichen wie Immobilien und Informationstechnologie sowie durch Standortoptimierung, strategische Neuausrichtung des Personalbestands und durch Senkung der allgemeinen Verwaltungskosten reduziert werden.

Im Zuge dieser Aktivitäten wird das Unternehmen auch seinen weltweiten Personalstand überprüfen, was zu einem Personalanpassungsbedarf von etwa 7-9 Prozent führen kann. Derzeit beschäftigt Nokia Siemens Networks weltweit ca. 64.000 Mitarbeiter. Die jeweiligen Länder werden von den jetzt weltweit geschätzten 7-9 Prozent unterschiedlich stark betroffen sein.

Nokia Siemens Networks wird weitere Einzelheiten zu den geplanten Maßnahmen bekannt geben, wenn die Überprüfung und der Planungsprozess weiter fortgeschritten sind und relevante Gremien involviert wurden, wo erforderlich. Da die Stabilität der Kundenbeziehungen oberste Priorität hat, werden die Vertriebsschnittstellen zu den Key Accounts nur in sehr geringem Ausmaß von solchen Maßnahmen betroffen sein.


Umstrukturierungen
Die gegenwärtig fünf Geschäftseinheiten des Unternehmens sollen in drei Einheiten zusammengefasst werden, von denen jede schwerpunktmäßig auf einen bestimmten Kundenbereich ausgerichtet ist. Ab dem 1. Januar 2010 sind folgende neue Geschäftseinheiten geplant:

- Business Solutions: Dieser Bereich soll Telekommunikationsanbieter dabei unterstützen, sich neue Einnahmequellen zu erschließen und sich deutlich vom Mitbewerb abzuheben. Jürgen Walter, derzeit Leiter der Geschäftseinheit Converged Core, wird die Leitung von Business Solutions übernehmen.

- Network Systems: Dieser Bereich wird sich auf die Bereitstellung von Infrastrukturlösungen für Fest- und Mobilfunknetze konzentrieren. Marc Rouanne, derzeit Leiter der Geschäftseinheit Radio Access wird die Leitung für Network Systems übernehmen.

- Global Services: Dieser Bereich wird leistungsfähige und belastbare Customer Care-Produkte für den Betrieb und die Administration von Netzwerken anbieten, sowie sicherstellen, dass neue Netzwerke und Netzwerk-Upgrades schnell und kostengünstig implementiert werden. Ashish Chowdhary, derzeit Leiter der Geschäftseinheit Services, wird für Global Services verantwortlich sein.

Rouanne und Walter werden ab dem 1. Januar zum Executive Board von Nokia Siemens Networks berufen. Chowhardy ist bereits Mitglied des Executive Boards und wird dies auch in seiner neuen Rolle bleiben.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.11.14 20:30 V8.8.9-1