Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 06 August 2009

SÜSS MicroTec: Auftragseingang sank um 36,4% Y-o-Y

Die Finanzzahlen der SÜSS MicroTec wurden im 2Q/2009 durch die anhaltend schwierige Wirtschaftslage belastet. Der Auftragseingang mit blieb mit €27,1 Mio. 36,4% unter dem vergleichbaren Vorjahreswert von €42,6 Mio.
Gegenüber dem ersten Quartal konnte die SÜSS MicroTec-Gruppe jedoch einen Zuwachs von 35,5% verbuchen. Der Umsatz des zweiten Quartals 2009 übertraf mit €27,3 Mio. leicht den Umsatz des ersten Quartals 2009 (€26,9 Mio.), erreichte aber nicht den Vorjahreswert von €34,4 Mio.

Aus Halbjahressicht ergibt sich ein ähnliches Bild für die SÜSS MicroTec-Gruppe: sowohl beim Auftragseingang als auch beim Umsatz musste das Unternehmen in den ersten sechs Monaten des Jahres Rückgänge im Vergleich zum Vorjahreshalbjahr hinnehmen. Der Auftragseingang belief sich zwischen Januar und Juni 2009 auf €47,1 Mio. nach €86,5 Mio. im Vorjahr. Der Umsatz lag im Halbjahresvergleich mit €54,3 Mio. erwartungsgemäß unter seinem Referenzwert von €69,7 Mio. Der Auftragsbestand belief sich damit zum 30. Juni 2009 auf €62,3 Mio. (30. Juni 2008: €92,2 Mio.)

Gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum fiel der Rohertrag im ersten Halbjahr 2009 um €5,7 Mio. auf €21,3 Mio. (1. HJ 2008: €27,0 Mio.). Die Rohertragsmarge konnte hingegen aufgrund zügiger Anpassung der Produktionskapazitäten leicht von 38,8% im Vorjahr auf 39,3% verbessert werden. In Folge der durchgeführten Kostensenkungsmaßnahmen ist es zudem gelungen das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) im ersten Halbjahr auf minus €0,7 Mio. zu begrenzen (1. HJ 2008: €0,5 Mio.). Das Ergebnis nach Steuern (EAT) blieb mit minus €1,1 Mio. rund €1,4 Mio. unter seinem Vorjahreswert (1. HJ 2008: €0,3 Mio.). Das unverwässerte Ergebnis je Aktie (EPS) beträgt damit minus €0,07 (1. HJ 2008: €0,02).

Der operative Cashflow erhöhte sich im Halbjahresvergleich von €1,0 Mio. auf €6,4 Mio. Das Ziel einen positiven freien Free Cashflow zu generieren, konnte im ersten Halbjahr 2009 eindeutig erreicht werden. Vor Berücksichtigung von Wertpapiererwerben in Höhe von €4,1 Mio. belief sich der Free Cashflow auf €4,0 Mio. (1. HJ 2008: minus €3,9 Mio.). Positiv wirkten sich hier der signifikante Abbau von Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sowie die Reduzierung der Investitionstätigkeit aus. Insgesamt verfügte die SÜSS MicroTec-Gruppe damit über liquide Mittel und Wertpapiere in Höhe von €26,1 Mio. Die Nettoliquidität verbesserte sich zum 30. Juni 2009 auf €13,8 Mio. (30. Juni 2008: €3,5 Mio.) gegenüber €9,4 Mio. zum Geschäftsjahresende 2008.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.12.13 22:15 V8.9.2-1