Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 06 Mai 2009

Gebr. Schmid mit Folgeauftrag für 8 Prozesslinien

Zum Jahresende 2008 erfolgte bei einem PV-Hersteller die Endabnahme zweier Solarzellen-Linien aus dem Hause Schmid. Die dreifache Prozesslinien-Kapazität wurde für einen weiteren Standort bei Schmid bereits in Auftrag gegeben.
Die Anforderungen an eine Frontend- und Backend-Prozesslinie zur Fertigung multikristalliner Solarzellen, die kundenseitig an das Prozessequipment gestellt wurden, waren hoch. Im Rahmen einer zweistufigen Abnahme, konnte Schmid seine Prozesskompetenz erneut unter Beweis stellen. Alle Parameter wurden in vollem Umfang erfüllt und teilweise sogar übertroffen. Die installierte vollautomatische Produktionsanlage arbeitet komplett im horizontalen Inline-Verfahren und weist im Durchschnitt einen Durchsatz von 3.300 Wafer/Stunde auf. Verarbeitet werden Wafer im Format 156 x 156 mm mit einer Waferdicke von 180µm. Die Zusammenarbeit mit dem Projektpartner erwies sich als so erfolgreich, dass bei Schmid ein weiterer Auftrag über die dreifache Kapazität an einem anderen Standort in Auftrag gegeben wurde. Der Vertrag wurde bereits im Dezember 2008 unterschrieben.

8 weitere Prozesslinien
Die Produktionskapazität in diesem Werk wird durch die Investition in acht neue Prozessanlagen erheblich erweitert und wieder hat sich der Solarzellenhersteller für die Schmid-Gruppe als Prozesspartner entschieden. Die Anlage ist für Waferformate von 156 x 156 mm mit einer Waferdicke von 160µm geeignet und für einen Durchsatz von 2.200 Wafer/Stunde ausgelegt. Die von Schmid neu gegründete lokale Service- und Vertriebsniederlassung wird, mit seinen in Deutschland ausgebildeten Prozess-, und Servicefachkräften sowie einem umfangreichen Projektteam, einen umfassenden und schnellen Service-Support vor Ort gewährleisten können. Damit stellt die Schmid-Gruppe erneut unter Beweis, dass sie ihre Beratungs- und Betreuungsaufgabe als Vertragspartner sehr ernst nimmt und Wert auf ein partnerschaftliches Miteinander legt.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.12.13 22:15 V8.9.2-1