Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 23 April 2009

Siemens mit noch mehr Kurzarbeit

Bis zu 19.000 Siemens-Mitarbeiter könnten bis zum Sommer in Kurzarbeit geschickt werden, mehr als bisher angenommen.
Der Personalvorstand Siegfried Russwurm wird in einem Bericht der Bild-Zeitung mit den Worten zitiert: "Wie es weitergeht, kann ich derzeit nicht vorhersagen". Das Unternehmen hatte Ende März bereits 7000 seiner Mitarneiter auf Kurzarbeit umgestellt; inzwischen sind rund 12.000 Mitarbeiter von dieser Massnahme betroffen.

Auch Siemens scheint einen Stellenabbau bei einer lang anhaltenden Wirtschaftsflaute nicht mehr auszuschliessen. "Betriebsbedingte Kündigungen wird es in unserem Geschäftsjahr 2009 im Zuge der Krise sicher nicht geben, das haben wir zugesagt", erkärte der Personalchef weiter. (Das Geschäftsjahr endet bei Siemens im September.)

Besonders betroffen ist der Industrie-Bereich, wobei die einzelnen Standorte selbst entscheiden, ob man Kurzarbeit einführt oder nicht. Das hänge vor Allem von der Auftragslage ab.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2017.08.13 16:10 V8.5.9-2