Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 06 März 2009

Kreditkrise wirkt sich im 4. Quartal auf PC-Markt aus

Die Kreditkrise hat den weltweiten PC-Markt im 4Q/2008 eingeholt und beendete damit eine Zeit, in der der Umsatz der wirtschaftlichen Schwerkraft zu trotzen schien, so iSuppli.
"Obwohl die Verbraucher auf der ganzen Welt die Auswirkungen der Kreditkrise bereits im 3Q/2008 spüren konnten, wirkte sich dieses Phänomen nicht negativ auf die PC-Verkäufe aus", erklärte Matthew Wilkins, Principal Analyst für Computer Platforms bei iSuppli. "Im 4Q/2008 musste sich auch der PC-Markt der wirtschaftlichen Realität beugen - mit rückläufigen Verkäufen um 1,5% gegenüber dem dritten Quartal."

Weltweite PC-Verkäufe lagen bei 77,9 Millionen Einheiten im 4Q/2008, verglichen mit 79,1 Millionen im 3Q. "Die Auswirkungen der Kreditkrise sind klar ersichtlich ist in der PC-Verkäufen – angesichts der Tatsache, dass der historische Durchschnitt für das sequentielle Wachstum im 4Q bei rund 10% liegt", fügt Wilkins hinzu. Der sequentielle Rückgang der Verkäufe ist auf die begrenzte Verfügbarkeit von Krediten für Unternehmen und Verbraucher zurückzuführen. Dies hat zur Folge, dass das zur Verfügung stehende Geld sparsam verwendet werden muss, so dass weniger für den PC Kauf vorhanden ist."

Notebooks kurbeln Wachstum an
Trotz der niedriger-als-erwartet Performance des PC-Marktes im 4Q/2008, konnte das Gesamtjahr 2008 auf ein beeindruckendes Wachstum von 11,6% auf 299,4 Millionen Einheiten schauen – verglichen mit 268,4 Millionen im Jahr 2007. Diese kann mit einem 12,4% Wachstum im Jahr 2007 verglichen werden. Der starke Anstieg im Jahr 2008 wurde ausschließlich durch die starke Nachfrage nach Notebooks hervorgerufen. Notebook-Verkäufe stiegen 2008 um 35% - verglichen mit 30% im Jahr 2007. Der Verkauf von Desktop-PCs ging 2008 um 4% zurück - verglichen mit 3% Wachstum im Jahr 2007.

"Im PC-Markt ist Mobilität König", sagte Herr Wilkins. "Das liegt daran, dass die Preise, Funktionen, Leistung und Komfort der mobilen PCs bei den Verbrauchern Anklang finden. Die Ergebnisse für 2008 zeigen, was aller Wahrscheinlichkeit in den kommenden Jahren passieren wird – rückläufiger Umsatz bei Desktop-PCs und steigende Verkaufszahlen bei Notebooks."

Die weltweiten Verkäufe von Notebook-PCs übersteigen die von Desktop-PCs auf vierteljährlicher Basis im 3Q/2008 zum ersten Mal – ein Wendepunkt in der Geschichte der Industrie. Der Trend setzte sich im vierten Quartal fort. Notebook-Verkäufe überstiegen die von Desktop-PCs um 3%. Für das Gesamtjahr 2008 liegen die Verkäufe von Desktop-PCs jedoch noch um 9% über denen von Notebooks.

Outlook 2009
Aufgrund der sich rasch wandelnden Marktbedingungen hat iSuppli seine Wachstumsprognose für das Gesamtjahr 2009 auf 0,7% gesenkt (von 4,3%). "iSuppli erwartet eine Beschleunigung des Rückgangs im Desktop-Segment für 2009, zusammen mit einer Verlangsamung der Wachstumsrate im Notebook-Segment, was zu einem schwachen Wachstum für das Jahr 2009 führen wird", sagte Herr Wilkins.

Top-Positionen bei PCs im Q4 unverändert
Die Rangliste der Top-5 PC-Hersteller hat sich gegenüber dem 3Q/2008 nicht verändert. Hewlett-Packard kann seine Top-Position im 4Q/2008 mit 14,5 Millionen verkaufter PCs und einem Marktanteil von 18,6% halten; Dell seinen zweiten Platz mit 10,3 Millionen Einheiten und einem Marktanteil von 13,2%; Top-3 belegt Acer mit einem Marktanteil von 11,8% und 9,2 Millionen Einheiten. Die anderen Top-5 PC-Hersteller sind Lenovo und Toshiba mit 7,1% und 4,7% Marktanteil.

Acer machte 2008 Fortschritte
Für das gesamte Geschäftsjahr 2008 konnte Acer – mit 57,9% – ein Wachstum deutlich über dem der gesamten Industrie verzeichnen. Hewlett-Packard und Dell erreichten mit 12,9% und 9,5% ein Wachstum, welches dem der Industrie im Allgemeinen ähnelt. Außerhalb der Top 10 konnten ASUS und Apple beachtliche Fortschritte erzielen. ASUS steigerte seine Verkäufe um 145%; Apple um 30%. "ASUS spielte eine entscheidende Rolle bei der Ausweitung des schnell wachsenden Netbook-Segments", erklärte Herr Wilkins. "Apple profitierte 2008 vom Boom im Verbraucher-Segment."

Die beigefügten Tabellen zeigen die iSuppli-Prognosen für den weltweiten PC-Marktanteil im 4Q/2008 und das Gesamtjahr 2008. Das Ranking umfasst alle Verkäufe - Desktop-PCs, Notebook-PCs, sowie Entry-Level Server.



Bildquelle: Apple

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.12.13 22:15 V8.9.2-1