Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 25 Februar 2009

Chinas Automotiv-Elektronik Unternehmen müssen sich auf Verlangsamung einstellen

Die 2008 Einnahmen für Automotiv-Elektronik in China wuchsen um 11,7% - dies liegt jedoch 23 Prozentpunkte unter der Wachstumsrate für 2007, erklärte iSuppli.
Die Produktion von Automotiv-Elektronik in China belief sich 2008 auf $13,6 Milliarden; ein Wachstum um 11,7% von $12,1 Mrd. für 2007. Während der Markt weiter wächst, fiel das Wachstum an sich erheblich zurück – von einer Wachstumsrate von 34,7% im Jahr 2007. Die Automobil-Elektronik vereint unter anderem die Bereiche Portable Navigation, Infotainment, Powertrain, Sicherheit & Kontrolle, Komfort & Bequemlichkeit, Body Electronics, Sicherheitssysteme und andere Funktionen.

Die beigefügte Abbildung zeigt die iSuppli-Prognose für die Einnahmen im Bereich Automobil-Elektronik in China.



"Diese Verlangsamung im Jahr 2008 geht vor allem auf die schlechte Leistung im Bereich Infotainment zurück", erklärte Isaac Wang, Analyst für iSuppli. "2007 stand Automobil-Unterhaltung für 48,7% des chinesischen Automobil-Elektronik-Markts. Dieser Anteil sank um 2,8 Prozentpunkte im Jahr 2008. Ein schneller Rückgang bei internationalen Aufträgen brachte viele chinesische Unternehmen in diesem Bereich in Schwierigkeiten."

Dennoch, Anwendungen im Bereich Navigation verzeichnen weiterhin ein starkes Wachstum. Der 2008 Umsatz im Bereich Portable Navigation Device (PND) stieg um 29,7%, während In-Dash Navigation sich um 19,3% erhöhte. Elektronische Navigation wurde bereits von vielen chinesischen Autobesitzern als integraler Bestandteil angenommen.

China nicht so düster
Aufgrund des internationalen Konjunkturabschwungs in 2008 und 2009, wird sich die weltweite Automobil-Elektronik-Industrie nicht vor 2010 erholen. iSuppli geht davon aus, dass sich die Einnahmen in diesem Bereich nicht vor 2012 wieder auf dem höchsten Stand sein werden.

Glücklicherweise ist die Situation in China ist nicht so ernst. Auch wenn die jährliche Wachstumsrate für elektronische Geräte im Automobilbereich auch 2009 sinken wird, wird sie jedoch mit 6,5% im positiven Bereich verbleiben.

Diese relativ stabile Performance steigert Chinas Position auf dem weltweiten Markt. Chinas Einkommens-Anteil am weltweiten Automobil-Elektronik-Markt betrug 13,5% im Jahr 2008 und wird voraussichtlich bis 2012 auf 18,1% ansteigen.

Der chinesische Markt wird eine wichtige Rolle spielen und internationale Unternehmen werden ihre Präsenz und Aktivitäten im Land weiter ausbauen. Der Wettbewerb in China wird – mit multinationalen Unternehmen wie TRW und Lear – sehr viel größer werden. Diese Unternehmen waren auf dem weltweiten Markt sehr erfolgreich, aber noch nicht in China. Auch viele neue inländische Unternehmen werden in den Markt einsteigen - vor allem im Infotainment-Segment.

Markt wird national
Es gab zwei wesentliche Änderungen im chinesischen Automobil-Infotainment-Markt im Jahr 2008; einerseits eine stärkere Konzentration auf OEM-Kunden und andererseits die Konzentration auf den Inlandsmarkt. Auf den Export-Markt entfielen 2007 mehr als 62% aller „Made-in-China“-Produkte im Bereich Automobil-Infotainment.

Allerdings hat die – in den USA ausgelöste – plötzliche Finanzkrise 2008 zu einer Vielzahl von Auftragstornierungen auf dem internationalen Markt. Chinesische Unternehmen erlitten schwere Verluste und der Exportmarkt ging drastisch zurück – mit 8,6% in 2008. Als Teil des chinesischen Markts für Automobil-Infotainment, sanken die Exporte um 41%.

"Inmitten dieser raschen Veränderungen, sind die überzeugendsten Kfz-Elektronik Unternehmen nicht die größten und stärksten, sondern die mit den positivsten und schnellsten Entscheidungen", erklärte Wang. "Die Unternehmen müssen schnell das geeigneste Geschäftsmodelle adoptieren, da der Markt und die allgemeinen Wirtschaftsbedingungen sich ändern."

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.12.13 22:15 V8.9.2-2