Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Allgemein | 11 Februar 2009

Ciba meldet Umsatzrückgang in Europa um 8%

In Europa sank der Umsatz in lokalen Währungen gegenüber 2007 um 8%, in der Region Amerika hielt er sich besser und lag nur 2% unter dem Niveau des Vorjahres. Trotz einer Wachstumsverlangsamung in Asien gegen Jahresende stieg der Umsatz dort in lokalen Währungen gegenüber 2007 um 4%.
Als Reaktion auf diesen deutlichen Nachfragerückgang wurde in mehreren Produktionsstätten die Kapazität reduziert und die Produktion angepasst. In einigen Produktionsanlagen wurden Stilllegungen zur Durchführung von Wartungsarbeiten sowie Kurzarbeit veranlasst. Weitere Massnahmen wie vorübergehende Schliessungen von Produktionsanlagen werden in Betracht gezogen und die Entwicklung der Situation wird konsequent verfolgt.

Die Bruttogewinnmarge betrug 26,6 Prozent (2007: 28,7 Prozent), wobei der Rückgang auf die aussergewöhnlich hohen Rohstoffkosten im ersten Halbjahr zurückzuführen ist. Der Betriebsgewinn lag mit 308 Millionen CHF (2007: 552 Millionen CHF) unter Vorjahr, mit einer Betriebsgewinnmarge (EBIT) vor Restrukturierung von 5,2 Prozent (2007: 8,5 Prozent). Dieser Rückgang reflektiert den dramatischen Anstieg der Rohstoffkosten im ersten Halbjahr, der Massnahmen zur Kostenreduktion entgegenwirkte.

Das Programm Operative Agenda zur Straffung der Organisation, Reduktion der Kostenbasis und zur Steigerung des Wachstums erzielte 2008 Einsparungen von 145 Millionen CHF, mehr als die erwarteten 100 Millionen CHF. Dadurch verbesserte sich die Kostenbasis und reduzierte sich der Vertriebs-, Verwaltungs- sowie der allgemeine Aufwand um 3 Prozent gegenüber 2007.

Über 1 900 Stellen wurden seit Programmbeginn 2006 abgebaut; insgesamt sieht die Operative Agenda bis zum Abschluss Ende 2009 eine Reduktion von insgesamt 2 500 Stellen vor. Die Restrukturierungskosten im Zusammenhang mit dem Programm lagen 2008 bei 106 Millionen CHF.

Überblick über die Segmente 2008
Der Umsatz von Plastic Additives ging 2008 gegenüber dem Vorjahr um 5 Prozent in lokalen Währungen zurück, da sich die wirtschaftliche Abschwächung im zweiten Halbjahr auf den Umsatz der Geschäftsbereiche Basispolymere und Polymerprodukte auswirkte. Das Unternehmen hat entschiedene Massnahmen ergriffen, um die Produktion zu drosseln und operative Kosten weiter zu reduzieren.

Der Umsatz von Coating Effects ging 2008 in lokalen Währungen um 7 Prozent zurück, mit einer stark nachlassenden Kundennachfrage im vierten Quartal, vor allem im Automobil- und Bausektor. Davon betroffen waren insbesondere der Geschäftbereich Beschichtungen und Lacke sowie Farben für Kunststoffe – zunächst primär in Europa und in der Region Amerika, im Laufe des Jahres aber auch in Asien. Der Geschäftsbereich Druckfarben war ebenfalls mit schwierigen Bedingungen im europäischen und US‑amerikanischen Markt für Druckerzeugnisse konfrontiert. Der Geschäftsbereich Elektronikmaterialien hingegen hielt sich gut bis gegen Ende 2008, als sich der Markt für Displays abschwächte.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.12.04 21:30 V8.9.2-2