Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 15 Januar 2009

Elcoteq baut 5000 Arbeitsplätze ab und schließt Werke in Rumänien, Russland, USA

Mit einem Umstrukturierungsplan will Elcoteq die Rentabilität des Unternehmens sicherstellen. Als erste Maßnahmen ist eine Schließung der Werke in Arad (Rumänien), Richardson (USA) und Sankt Petersburg (Russland) sowie eine Verlagerung des Werks in Shenzhen (China) in das Werk in Beijing (China) geplant.
Das Board of Directors von Elcoteq SE hat einen drastischen Umstrukturierungsplan beschlossen, der im ersten Quartal gestartet wird und der das Unternehmen auf die ungewisse Marktsituation und Konjunkturentwicklung in 2009 vorbereiten soll. Dies ist ein weiterer Schritt um die Rentabilität und Kosteneffizienz des Unternehmens zu verbessern. Der Umstrukturierungsplan stellt keine Abkehr von der Strategie des Unternehmens darf; er umfasst vielmehr vorbereitende Maßnahmen zur Vorbereitung auf die erwarteten Änderungen hinsichtlich der Marktsituation und zur Sicherstellung der Rentabilität in 2009 und darüber hinaus.
Der Plan besteht aus mehreren Elementen. Die erste Maßnahme umfasst die Schließung der Werke in Arad (Rumänien), Richardson (USA) und Sankt Petersburg (Russland) sowie die Zusammenlegung der Werke in Shenzhen (China) und Beijing (China). Zweitens wird Elcoteq die Anzahl der Mitarbeiter weltweit reduzieren. Dies wird voraussichtlich einen Stellenabbau von ungefähr 5.000 zur Folge haben. Elcoteq beschäftigt gegenwärtig weltweit ungefähr 21.000 Mitarbeiter. Drittens umfasst der Plan weitere Maßnahmen zur Kosteneinsparung, einschließlich des Verkaufs von Maschinen und Anlagen, die vorzeitige Beendigung von Miet- und Leasingverträgen sowie eine Reduzierung externer Dienstleistungen. Der Plan soll jährliche Einsparungen von 80 - 100 Million Euro ermöglichen. Die Einsparungen sollen ab dem zweiten Quartal 2009 Wirkung zeigen und die Rentabilität von Elcoteq merklich verbessern. Mit dem Umstrukturierungsplan sind Kosten von ungefähr 24 Millionen Euro verbunden.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.02.08 17:15 V9.2.4-2