Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 15 Januar 2009

Bosch weitet Kurzarbeit aus

Nach einem Bericht des Handelsblatts hat der Autozulieferer Bosch nach mehreren anderen Standorten auch für sein Werk im saarländischen Homburg Kurzarbeit angemeldet. Laut Bosch sind rund 1400 der 5400 Mitarbeiter des Werkes betroffen. Insgesamt hat Bosch derzeit bereits für mehr als 10000 Mitarbeiter in Deutschland Kurzarbeit beantragt.
Am Standort Homburg werden unter anderem Dieseleinspritzpumpen für Nutzfahrzeuge produziert. Die Maßnahme soll laut Bosch in Kürze beginnen und sei für vier Monate angemeldet worden.

Bosch hat bereits für vier andere Standorte Kurzarbeit beantragt. In Reutlingen sind 4000 der insgesamt 7000 Beschäftigten davon betroffen. Hier werden Dieseleinspritzpumpen und Autoelektronik produziert. In Salzgitter wurde für 1000 der 1700 Mitarbeiter Kurzarbeit angemeldet und in Eisenach für 500 der rund 1500 Beschäftigten. In Bamberg, wo vor allem Dieselkomponenten gefertigt werden, arbeiten bereits seit Anfang November 3 500 der 8000 Beschäftigten kurz.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.02.08 17:15 V9.2.4-1