Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Leiterplatten | 22 Oktober 2008

AT&S mit Plänen zum Personalabbau?

Der österreichische Leiterplattenhersteller AT&S hatte in seinen Quartalsbericht "strukturellen Anpassungen" angekündigt. Vor allem das Werk in Loeben könnte davon betroffen sein, obwohl eine Schliessung des Werks in Leoben-Hinterberg ausgeschlossen wurde.
Obwohl die derzeitige Finanzkrise auch vor dem österreichischen Leiterplattenhersteller nicht Halt macht, soll im AT&S Werk in Shanghai eine dritte Linie installiert werden und über eine mögliche vierte Linie soll bereits im Januar 2009 entschieden werden, berichtet die Kleine Zeitung.

Zudem wären Veränderungen für die Beschäftigten im Werk Loeben-Hinterberg nicht ausgeschlossen. Die Entscheidung über die Zukunft der derzeit 1200 Beschäftigten soll bereits in den nächsten Wochen getroffen werden. Dabei würde man diese Entscheidung nur von der künftigen Auslastung abhängig machen, so der Bericht weiter. Auch für alle anderen österreichischen Standorte des Unternehmens könnte sich eine Personalanpassung anbahnen; je nach Risikolage während der nächsten drei Monate.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.12.13 22:15 V8.9.2-1