Anzeige
Anzeige
Anzeige
Allgemein | 10 September 2008

Sind die Zeiten der billigen Arbeitskräfte in China vorbei?

In letzter Zeit wurde viel über die schwindende ‚Verfügbarkeit’ von billigen Arbeitskräften in China geschrieben, sagt Charlie Barnhart von Marktforschungsinstitute Charlie Barnhart & Associates.
Einige Berichte erklären, dass die guten Zeiten (für westliche OEM-Unternehmen) bald vorbei sein werden. Andere wiederum behaupten, dass es noch viel Spielraum geben würde – für die nächsten 10 Jahre mindestens. Barnhart & Associates meint, dass allen Berichten und Analysen ein wichtiger Ansatzpunkt fehlt: der wichtigste Begriff in diesen Sätzen ist ‚billig’.

Die Marktforscher haben die folgenden Fakten recherchiert – basierend auf aktuellen Daten aus der Elektronikindustrie:
-- die Erhöhung der Lohnkosten ist nicht mehr neu, sondern ein Fakt
-- China als Billiglohn-Land wurde von Indien und Vietnam überholt, wo die Lohnkosten niedriger noch sind
-- Die Konzentration von Produktionsanlagen in Chinas River Delta hat einen Punkt der funktionellen Sättigung erreicht
-- Auf der Basis der Gesamtbetriebskosten (für die meisten westlichen OEM-Unternehmen) hat China mit Mexiko-& Osteuropa aufgeschlossen, mit nur geringen Ausnahmen
-- Angesichts der steigenden Ölkosten im Laufe der Zeit (und die weltweite Umweltbewegung), ist es unvermeidlich, dass Cross-hemisphärische Lösungen letztlich gegenüber regionalen Lösungen (so genannte "Near-shoring ' solutions) verlieren werden

Nichts davon besagt, dass sich die Milliarden von USD $, welche jedes Jahr für EMS-Produktion in China ausgegeben werden, sich nun einfach in Luft auflösen. Doch die Zeiten ändern sich… vielleicht das ultimative „So What?“ Wann hat sich diese Branche (oder auch alle anderen) jemals in einem ruhenden Zustand befunden? Jemand hat einmal gesagt: "Veränderung ist unvermeidlich"… und ein anderer fügte hinzu „Outsourcing ist keine ‚One-Size-Fits-All-Aktivität’ und das wird es auch niemals sein", erklärt Herr Barnhart.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.10.16 14:56 V8.8.6-1