Anzeige
Anzeige
Anzeige
Fertigungsanlagen | 13 Mai 2008

Henkel meldet Umsatzwachstum von 3,3%

Henkel hat im ersten Quartal 2008 den um Wechselkurseffekte bereinigten Umsatz um 1,7% gesteigert. Organisch, das heißt, bereinigt um Wechselkurseffekte und Akquisitionen/Divestments, stieg der Umsatz um 3,3%.
Henkel hat im ersten Quartal 2008 den um Wechselkurseffekte bereinigten Umsatz um 1,7% gesteigert. Organisch, das heißt, bereinigt um Wechselkurseffekte und Akquisitionen/Divestments, stieg der Umsatz um 3,3%. Das organische Umsatzwachstum liegt damit im Rahmen der am Jahresanfang vorgegebenen Bandbreite von 3 bis 4%. Zu dieser Entwicklung haben alle Unternehmensbereiche beigetragen. Insgesamt ging der Umsatz, vor allem als Folge der ungünstigen Wechselkurseffekte, im ersten Quartal 2008 leicht auf 3.162 Mio. Euro zurück.

Das betriebliche Ergebnis (EBIT) lag mit 320 Mio. Euro in etwa auf dem hohen Vorjahresniveau (-0,9%). Bereinigt um Wechselkurseffekte betrug das Wachstum 2,5%. Hierbei machten sich insbesondere die deutlich gestiegenen Rohstoffkosten, die nicht vollständig kompensiert werden konnten, negativ bemerkbar.

Die Umsatzrendite (EBIT) lag mit 10,1% um 0,1 Prozentpunkte über dem Niveau des Vorjahresquartals. Das Beteiligungsergebnis blieb mit 19 Mio. Euro konstant. Das Zinsergebnis stieg vor allem aufgrund der niedrigeren Nettoverschuldung um 11 Mio. Euro von -49 Mio. Euro auf -38 Mio. Euro. Insgesamt verbesserte sich das Finanzergebnis daher um 11 Mio. Euro auf -19 Mio. Euro. Die Steuerquote ging von 28,3% auf 25,9% zurück.

Der Quartalsüberschuss stieg aufgrund des verbesserten Finanzergebnisses und niedrigerer Steuern um 6,2% auf 223 Mio. Euro. Nach Anteilen anderer Gesellschafter in Höhe von 4 Mio. Euro lag der Quartalsüberschuss bei 219 Mio. Euro (+6,8%). Das Ergebnis je Vorzugsaktie erhöhte sich um 6,3% auf 0,51 Euro.

Regionale Entwicklung
In der Region Europa/Afrika/Nahost wurde der Umsatz organisch um 4,2% gesteigert. Zu diesem Wachstum trugen alle Unternehmensbereiche bei. Wechselkurseffekte und Divestments hatten einen negativen Einfluss von 4,1%. Insgesamt lag der Umsatz mit 2.119 Mio. Euro in etwa auf dem Niveau des Vorjahres. In Osteuropa wuchs der Umsatz erneut zweistellig, in Westeuropa einschließlich Deutschland dagegen konnte nicht an das gute Wachstum des Vorjahresquartals angeknüpft werden. Insgesamt lag der Umsatzanteil der Region bei 67%.

Der Umsatz in der Region Nordamerika ging organisch um 3,1% zurück. Hier entwickelten sich die Geschäfte in den Bereichen Wasch-/Reinigungsmittel und Adhesives Technologies marktbedingt verhalten. Die Schwäche des US-Dollar führte zu negativen Wechselkurseinflüssen von 11,1%. Mit einem Umsatz von 559 Mio. Euro lag der Anteil dieser Region am Gesamtumsatz bei 18%.

Die Region Lateinamerika wies einen Umsatzanstieg von 3,1% auf 169 Mio. Euro auf, bereinigt um Wechselkurseffekte wurde ein Wachstum von 8,8% erzielt. Das von allen Unternehmensbereichen getragene organische Wachstum betrug 8,9%. Der Umsatzanteil der Region lag unverändert bei 5%. Ebenfalls positiv entwickelten sich die Geschäfte in der Region Asien/Pazifik. Der Umsatz wurde um 3,8% auf 256 Mio. Euro gesteigert, das organische Wachstum, das auch hier von allen Unternehmensbereichen getragen wurde, lag bei 9,4%. Der Umsatzanteil der Region betrug 8%.

In den Wachstumsregionen Osteuropa, Afrika, Nahost, Lateinamerika und Asien (ohne Japan) wurde der Umsatz um 10,0% auf 1.101 Mio. Euro gesteigert. Dies entspricht einem Anteil am Gesamtumsatz von 35%. Bereinigt um Wechselkurseffekte stieg der Umsatz um 14,6%, das organische Wachstum erreichte 16,2% und wurde von allen Unternehmensbereichen getragen.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.01.10 12:38 V9.0.1-2