Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 29 November 2007

Thüringen verkauft Jenoptik-Anteile

Das Land Thüringen hat sich von seinem letzten großen Aktienpaket beim Technologiekonzern Jenoptik getrennt. Die Landesbeteiligung in Höhe von 14,8 Prozent an der Jenoptik AG (Jena) sei an die ECE Industriebeteiligungen GmbH mit Sitz in Wien verkauft worden.
Bereits vor etwa zwei Jahren war der Rückzug des Landes als Jenoptik-Gesellschafter angekündigt worden. Der Kaufpreis für das Aktienpaket betrage rund 50,3 Millionen Euro zuzüglich eines von der mittelfristigen Kursentwicklung abhängigen Aufpreises von knapp 2,0 Millionen Euro, teilte ECE mit. Der ECE- Vorstand bezeichnete Jenoptik laut Mitteilung "als einen der interessantesten Hochtechnologiewerte Deutschlands" nach der im vergangenen Jahr begonnenen Neuausrichtung. Gemeinsames Ziel mit dem Management in Jena sei es, "wieder ein hochprofitables Milliarden- Unternehmen zu schaffen". ECE unterstütze die Wachstumsziele bei Umsatz und Ertrag und habe sein Engagement mittel- bis langfristig angelegt. Die ECE-Gruppe befindet sich zu knapp 90 Prozent im Besitz der Humer Familienstiftung.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.09.26 14:48 V8.7.3-1