Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 29 Juni 2007

Ericsson: Entwicklung in Backnang wird ausgelagert

Der schwedische Telekommunikationskonzern Ericsson wird die Entwicklungssparte am Standort Backnang nun definitiv auslagern. Rund 370 der insgesamt 700 Mitarbeiter am Standort Backnang sind davon betroffen.
An welches Unternehmen die Entwicklung ausgelagert wird, ist noch nicht bekannt. Im Gespräch sind derzeit noch zwei Unternehmen, darunter die finnische TietoEnator. Das finnische Unternehmen hatte kürzlich rund 230 Entwickler von Nokia Siemens Networks (NSN) übernommen. Weitere 40 Mitarbeiter der Entwicklungssparte in Backnang können sich Hoffnung machen, bei Ericsson beschäftigt zu bleiben. Für weitere 30 Mitarbeiter gibt es derzeit noch keine konkreten Pläne.

Der Betriebsrat bezeichnete die Auslagerung als "ein Tod auf Raten für den Standort Backnang". Ericsson hatte den Standort Anfang 2006 von Marconi übernommen und später rund 230 Arbeitsplätze abgebaut.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.12.13 22:15 V8.9.2-2