Anzeige
Anzeige
Anzeige
© ihs markit Analysen | 14 Februar 2018

Prognose bis 2021: Verkauf von Fingerabdrucksensoren verlangsamt sich

Der Markt für Fingerabdrucksensoren steht seit der Einführung von Face ID (einem von Apple für das iPhone X entwickelten System zur Gesichtserkennung), vor einem Umbruch.
Für Apple bedeutet die Einführung von Face ID, dass der Einsatz von Fingerabdrucksensoren in seinen Produkten bis 2021 wahrscheinlich fast vollständig eingestellt wird. Laut dem Marktforscher IHS Markit bräuchten die mehr als 200 Millionen Fingerabdrucksensoren, die Apple in den kommenden Jahren für Touch-ID bestellt hätte, nun gar nicht produziert werden.

Andere Hersteller planen, die Fingerabdrucksensoren entweder mit Iris- oder Gesichtserkennung zu ergänzen oder durch neue Lösungen zu ersetzen. Qualcomm konnte bereits 2016 mindestens zwei Design-Wins mit Ultraschallsensoren verbuchen; mit Xiaomi und LeEco. Synaptics gab vor Kurzem den ersten Design-Win mit optischen Sensoren bekannt. Für 2018 erwartet der Marktforscher weitere Ankündigungen dieser Art.

In den nächsten zwei bis drei Jahren werde sich der Markt für Fingerabdrucksensoren wahrscheinlich hin zu einer echten ‘In-Displayʼ-Lösung entwickeln. Hier wird der Sensor nicht unter dem Display liegen, sondern im Display integriert sein. Diese Sensoren werden wahrscheinlich in der Lage sein, Fingerabdrücke auf einem großen Teil des Displays (oder sogar auf dem gesamten Display) zu erkennen.

Neue Wettbewerber

In den Anfangsjahren dominierten Synoptics und Fingerprint Cards den Markt für Fingerabdrucksensoren. Dies trifft vor allem auf den Zeitraum 2014 bis 2015 zu. Apple, ein kompletter Absatzmarkt an sich, war zudem auch einer der führenden Hersteller. Seit 2016 und 2017 mischen jedoch neue Wettbewerber vor allem aus China am Markt mit; und sie gewinnen Anteile.

So forderte Goodix den Konkurrenten Fingerprint Cards 2017 als Marktführer heraus. Silead konnte 2016 und 2017 ebenfalls Anteile, vor allem in China, gewinnen. Egistec verbuchte Design-Wins von Samsung. Im Jahr 2018 könnten es weitere ‘Neulingeʼ (wie etwa das von TDK übernommene Unternehmen InvenSense) auf den Markt schaffen.

Neue Märkte

Laut Einschätzung der Marktforscher bedeuten die neuesten Entwicklungen in der Biometrik für die Sensoren-Industrie sowohl eine Bedrohung, als auch neue Möglichkeiten.

Der Markt für Fingerabdrucksensoren (für den Einsatz in Mobiltelefonen) wird nicht so schnell wachsen wie das zwischen 2015 und 2016 der Fall war. Tatsächlich werden Umsatz und Gewinn bis 2021 sogar zurückgehen, prognostiziert IHS Markit.

Hersteller von Fingerabdrucksensoren suchen daher nach neuen Märkten und hoffen, dass ab 2018 ein gutes Wachstum bei Fingerabdrucksensoren für z.B. den Einsatz in Smartcards zu erwarten ist. Zu möglichen Wachstumsmärkten zählen auch Automobil- und Türschlösser, die sich für die Branche langfristig als große Chance erweisen könnten.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.02.08 17:15 V9.2.4-2