Anzeige
Anzeige
Anzeige
Fertigungsanlagen | 27 Juni 2007

RENA Sondermaschinen gehört zu Deutschlands

Die RENA Sondermaschinen GmbH gehört zu den 100 innovativsten Unternehmen im deutschen Mittelstand. Das hat der diesjährige bundesweite Unternehmensvergleich „Top 100“ ergeben. Im Rahmen der Wirtschaftsinitiative wurde 2007 bereits zum 15. Mal herausragendes Innovationsmanagement in mittelständischen Unternehmen ermittelt.
Lothar Späth, ehemaliger Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg, zeichnet das Gütenbacher Unternehmen bei einem Festakt in der Stuttgarter Phönixhalle mit dem begehrten Gütesiegel aus. Der Mentor des Mittelstandsprojektes würdigt damit den Erfolg von RENA in den fünf zentralen Kategorien „Innovationserfolg“, „Innovationsklima“, „Innovative Prozesse und Organisation“, „Innovationsförderndes Top-Management“ sowie „Innovationsmarketing“.
Vor allem im Bereich „Innovationsklima“ verdienten sich die Schwarzwälder, die bereits zum fünften Mal in Folge den Sprung unter die Innovationselite geschafft haben, Bestnoten. Hier kam der Mittelständler sogar unter die besten zehn Teilnehmer. Begründet ist dieser Erfolg in der Firmenideologie von RENA:
Für den Anbieter von Prozesstechnologie für nasschemische Anwendungen sind die Mitarbeiter – genauer deren Ideen – das wichtigste Kapital. Durchschnittlich 20 Prozent der Arbeitszeit können die Beschäftigten daher darauf verwenden, eigenständig kreativ zu sein und eigene Ideen zu entwickeln. Ein fest eingeplantes Budget unterstützt auch unkonventionelle Projekte. Rund 80 Prozent der Verbesserungsvorschläge aus der Belegschaft werden umgesetzt. Acht internationale Patente allein in den vergangenen drei Jahren sprechen für den Erfolg dieser firmeninternen Maßnahmen und vor allem für die innovationsfördernde Arbeitsatmosphäre. Jüngstes Ergebnis der Innovationskraft des Mittelständlers ist die „Solar Wafer Reinigung InWaClean“: Mit dieser neu entwickelten Anlage ermöglicht die Maschinenbaufirma einen umweltfreundlichen Prozess für die Feinreinigung von Silizium-Solar-Wafern. Das Automatisierungskonzept von „InWaClean“ maximiert dabei den Durchsatz und bietet so entscheidende Wettbewerbsvorteile. Dank erheblich reduzierter Bruchrate bei den Wafern entsteht während der Reinigung deutlich weniger Ausschuss – angesichts immer knapperer Silizium-Ressourcen kein unwesentlicher Faktor.

Organisiert wird die Mittelstandsinitiative von der Überlinger compamedia GmbH. Alle 100 Unternehmen werden in dem von Späth herausgegebenen Buch „Top 100 – Die 100 innovativsten Unternehmen im Mittelstand“ vorgestellt. Zudem werden sie ausführlich auf der Website www.top100.de präsentiert und mit professioneller Basispressearbeit unterstützt.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.10.16 14:56 V8.8.6-2