Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Land Transport Authority of Singapore Elektronikproduktion | 18 Oktober 2017

EUR 10-Millionen-Projekt für die Zumtobel Group

Mit einer Streckenlänge von 43 Kilometern wird sie die drittlängste U-Bahnlinie in Singapur: Die Arbeiten an der Thomson-East Coast Line sollen im Oktober 2017 beginnen. Zumtobel hat die Ausschreibung für die Beleuchtung gewonnen.
Thorn, eine Marke der Zumtobel Group, gewann das Ausschreibungsverfahren und hat den Auftrag zur Beleuchtung der neuen U-Bahnlinie erhalten. Für das EUR 10-Millionen-Projekt wird das Unternehmen verschiedene Beleuchtungslösungen für Tunnel und Wartungsbereiche liefern.

Die Thomson-East Coast Line (TEL) wird die sechste U-Bahnlinie in Singapur. Sie bietet Umsteigemöglichkeiten zu allen anderen Linien und erhöht die Transportkapazität des Metronetzes MRT (Mass Rapid Transit). Auf der dann drittlängsten MRT-Linie in Singapur kommen komplett fahrerlose U-Bahnen zum Einsatz, die auf einer Streckenlänge von 43 Kilometern 31 Bahnhöfe miteinander verbinden. Nach kompletter Fertigstellung ist die TEL die längste fahrerlose U-Bahnlinie der Welt. Vor allem Pendler aus den östlichen Stadtteilen erhalten mit ihr eine neue Anbindung an den Nahverkehr.

Die eingesetzten Leuchten von Thorn erfüllen die strengen Kriterien des Kunden und werden in den Tunneln und Wartungsbereichen der TEL installiert. Thorn liefert mehr als 100'000 LED Leuchten, heißt es in einer Mitteilung.

"Es ist ein Privileg, dass wir als Beleuchtungspartner für dieses bedeutende Infrastrukturprojekt in Singapur ausgewählt wurden. Unser Team ist sehr stolz, an solch wichtigen öffentlichen Projekten mitarbeiten zu können. Wir freuen uns, erstklassige Arbeit für die Singapore Land Transport Authority zu liefern", sagt Matthew Boucher, SVP Sales, Zumtobel Group Asia Pacific.

Die Arbeiten an der neuen Linie beginnen im Oktober 2017. Ein erstes Teilstück soll 2019 eröffnet werden. Mit der Fertigstellung aller Teilstücke der Thomson-East Coast Line werden zunächst täglich rund 500'000 Pendler auf der Strecke unterwegs sein. Diese Fahrgastzahl soll langfristig auf eine Million ansteigen.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.11.14 20:30 V8.8.9-2