Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© AHK Russland Elektronikproduktion | 06 Oktober 2017

Wika geht nach Russland

Der deutsche Messgeräte-Hersteller Wika hat im Moskauer Industriepark Indigo sein erstes Werk in Russland eröffnet.
Zu dem Werk mit einer Fläche von zwei Hektar, welches mit einer Investitionssumme von RUB 1 Milliarde (EUR 14,7 Millionen), zählt auch ein eigenes akkreditiertes Kalibrierlabor.

Moskau sei nun der modernste Standort in der WIKA-Welt. Der Familienbetrieb habe in 43 Ländern Vertriebsbüros und produziere mit 8'000 Mitarbeitern in 10 Ländern weltweit. Wika werde im kommenden Jahr einen Umsatz von EUR 1 Milliarde erreichen und EUR 40 Millionen in Forschung und Entwicklung investieren, meinte WIKA-Präsident Alexander Wiegand in einem Bericht der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer (AHK).

Oleg Gontscharow, Geschäftsführer der russischen Tochtergesellschaft AO WIKA MERA, wird mit folgenden Worten zitiert: "Durch unser erstes Werk in Russland sind wir nun näher am Kunden und können unsere Lieferzeiten um ein Drittel verkürzen." Von dem Werk am südöstlichen Stadtrand von Moskau aus sollen auch weitere Länder der GUS wie Kasachstan und Weißrussland beliefert werden. Im neuen Werk entstehen 130 Arbeitsplätze.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.12.04 21:30 V8.9.2-1