Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Bosch Elektronikproduktion | 18 April 2017

Bosch: neues Elektronikwerk in China

Das Technologie- und Dienstleistungsunternehmen eröffnete im südostchinesischen Changzhou ein neues Werk für Elektronikkomponenten.
Bis 2019 will Bosch über CNY 800 Mio. (EUR 100 Mio.) in den neuen Standort investieren und 1'300 neue Mitarbeiter beschäftigen. Am neuen Standort sollen hauptsächlich Elektronikkomponenten für das automatisierte Fahren sowie für vernetzte Produkte, wie Kameras und Radarsensoren für Fahrerassistenzsysteme, elektronische Steuergeräte für Lenksysteme sowie zentrale Kommunikationsknoten für vernetzte Fahrzeuge, gefertigt werden.

„Mit dem neuen Elektronikwerk reagieren wir auch auf den zunehmenden lokalen Bedarf an vernetzten Produkten und Lösungen,“ sagt Klaus Meder, Vorsitzender von Bosch Automotive Electronics.

Das Werk in der Wujin Economic Development Zone in Changzhou fertigt auf einer Fläche von 34'000 Quadratmetern vorwiegend für den chinesischen Markt. Ab 2019 sollen dort jährlich rund 41 Millionen elektronische Steuergeräte vom Band rollen.

„Wir setzen auf intelligente Fertigung und Industrie 4.0, um auf die immer vielfältigeren Ansprüche des Marktes agiler und schneller zu reagieren“, so Meder.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.04.27 13:33 V8.1.3-1