Anzeige
© ABB Elektronikproduktion | 14 September 2016

ABB erhält Auftrag in Höhe von 35 Millionen US-Dollar

ABB hat einen Auftrag im Wert von rund 35 Millionen US-Dollar vom deutschen Übertragungsnetzbetreiber TransnetBW zur Modernisierung eines Umspannwerks in Offenburg, Baden-Württemberg, erhalten.
Deutschland hat sich im Rahmen der angekündigten Energiewende zum Ziel gesetzt, den Anteil an erneuerbaren Energien bis 2050 auf mindestens 80 Prozent zu erhöhen. Dadurch entwickelt sich das deutsche Energiesystem von der traditionellen Energiegewinnung durch Kohlekraftwerke hin zu einer stärkeren Nutzung „sauberer“ Energie. Die Einspeisung immer grösserer Mengen erneuerbarer Energie in das Stromnetz erfordert Übertragungsnetze mit höherer Flexibilität und Kapazität. Deshalb muss der Spannungspegel vieler Stromleitungen und Umspannwerke von 220 Kilovolt (kV) auf 380 kV angehoben werden.

„Der Einsatz von ABBs neuester kompakter, zuverlässiger und effizienter GIS-Technologie wird die Kapazität steigern und helfen, das deutsche Übertragungsnetz auszubauen“, sagte Claudio Facchin, Leiter der ABB Division Stromnetze. „Wir freuen uns, damit einen kontinuierlichen Beitrag zur deutschen Energiewende und den Umstieg auf erneuerbare Energien leisten zu können, einem der Kernbereiche der Next-Level-Strategie von ABB.“

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2016.12.08 23:17 V7.6.3-1