Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Fertigungsanlagen | 08 März 2007

Oerlikon und Sony DADC arbeiten bei Blu-ray Disks zusammen

Oerlikon und Sony haben einen Kooperationsvertrag zur Entwicklung der Produktionstechnologie von 50MB Blu-ray Disks geschlossen. Sony bringt dabei die bereits in Werken in Europa, den USA und in Japan erfolgreich angewendete und kosteneffiziente Nassprägetechnik ein.
Oerlikon integriert das bewährte Sony-Verfahren in seine INDIGO-Anlagen um weltweit Hersteller von Blu-ray Disks damit auszurüsten. Da sich die Industrie nun für Blu-ray als dritte Generation optischer Speichermedien entschieden hat, ist die Kooperation der beiden führenden Unternehmen von signifikanter Bedeutung, um die erforderlichen Fertigungsmöglichkeiten zu garantieren.

Dieter Daum, CEO von Sony DADC, erklärt: „Sony hat das kosteneffizienteste Nassprägeverfahren zur Herstellung von 50GB Blu-ray Disks entwickelt. Wir wollen, dass die Industrie schnellstmöglich diesen Effizienzgrad umsetzt und als Produktionsstandard etabliert. Darum haben wir uns für Oerlikon als Partner entschieden, weil wir vom hohen Know-how in den Bereichen Sputtering- und Replikationsprodukte nachhaltig profitieren.“ Thomas Limberger, CEO von Oerlikon, ergänzt: „Mit dieser Kooperation sind wir in der Lage, die beiden führenden Know-how-Träger zu verbinden, um damit die beste Produktionslösung für die Massenproduktion von Blu-ray Disks zu entwickeln."

Oerlikons Produktionsanlage INDIGO, im Mai 2006 auf der MediaTech vorgestellt, hat sich rasch zur am weitest verbreiteten Produktionslösung für Blu-ray Disks entwickelt. Heute gibt es bereits in Europa, den USA und Asien INDIGO-Anlagen, die für die Produktion von 25GB Single Layer BD-ROM, R- und RE-Disks eingesetzt werden. 2007 wird Oerlikon ein 50GB-Produktionsmodul auf den Markt bringen, mit dem neue als auch bereits installierte INDIGO-Anlagen ausgerüstet werden können, um 50GB Blu-ray Disks – unter Verwendung der einzigartigen Sony-Nassprägetechnik – zu produzieren.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.12.04 21:30 V8.9.2-1