Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 06 März 2007

GMC-I Gossen-Metrawatt und ennovatis kooperieren

Die GMC-I Gossen-Metrawatt GmbH in Nürnberg und die ennovatis GmbH in Leipzig haben eine Zusammenarbeit im Bereich Energiemanagement vereinbart und wollen gemeinsam Produkte entwickeln.
Der Mess- und Prüfgerätespezialist GMC-I Gossen-Metrawatt und der Hersteller von Energiemanagement-Systemen ennovatis haben eine weitgehende Zusammenarbeit vereinbart. GMC-I wird seine Energiemessgeräte und -systeme durch Produkte von ennovatis ergänzen und Baugruppen für ennovatis fertigen. Beide Unternehmen werden eine auf die spezifischen Bedürfnisse der Industrie angepasste Version der Smartbox entwickeln, die unter der Marke Gossen-Metrawatt vertrieben wird.
GMC-I Gossen-Metrawatt will seinen Kunden mit der Smartbox zusätzliche Funktionalitäten und neue Übertragungstechnologien in kompakter Form zur Verfügung stellen.
Klaus-Peter Richter, Produktmanager von GMC-I Gossen-Metrawatt: „Die Smartbox ist für uns eine Ergänzung unseres etablierten Energy Control Systems, das wir auch zukünftig fertigen und pflegen werden. Die Systemintegration erfolgt in unserer Anwendungssoftware Energy Management Control. Selbst Kunden mit eigenen Softwarelösungen können per Windows DLL oder OPC Schnittstelle komfortabel auf die Smartbox zugreifen und die neue Technologie nutzen.“
Der Entscheidung für die Smartbox war eine umfassende Marktanalyse durch die GMC-I Gossen-Metrawatt vorausgegangen. Klaus-Peter Richter: „Wir wollten das Rad nicht zwei Mal erfinden. Und die Smartbox bot unter allen Lösungen technologisch die interessanteste Plattform, die wir für die Entwicklung unserer industriellen Anwendungen benötigen.“
Wichtig ist es vor allem, dass die Anwender mit den Produkten wertvolle Ressourcen schonen und ihre Energiekosten nachhaltig reduzieren können. Die intelligenten Geräte werden deshalb die medienübergreifende Energiedatenerfassung mit Lastmanagement- und Störmeldefunktionen vereinen.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2017.08.13 16:10 V8.5.9-2