Anzeige
Anzeige
© vladek dreamstime.com Elektronikproduktion | 11 Juni 2015

Kitron unterzeichnet Rahmenvertrag mit Saab

Die Kitron-Tochter Kitron AB in Jönköping, Schweden, hat einen strategisch wichtigen und langfristigen Rahmenvertrag mit Saab AB (Business Unit Avionics Systems) für die militärische Luftfahrtelektronik unterzeichnet.
Der Rahmenvertrag hat das Potential einen Auftragswert von mehr als 400 Millionen NOK innerhalb der nächsten 20 Jahre zu erreichen.

Die durch Kitron gelieferten Geräte sollen von Saab in aktuelle und zukünftige Avionik Verträge global integriert werden. Kitron wird elektronische Leiterplatten für militärische und zivile Produkte liefern. Die Produktion der Produkte wird in Jönköping durchgeführt.

„Es ist eine großes Glück, dass wir diese langfristige Vereinbarung mit Kitron abgeschlossen haben“, sagt Ronny Nykvist, Vice President und Leiter der Avionik Systeme bei Saab AB, „Kitron AB in Jönköping hat uns mit gleichbleibender Qualität, hoher Kompetenz in der Produktion, Montage und Prüfung, und nicht zuletzt in der Liefergenauigkeit überzeugt. Diese Vereinbarung ist ein sehr gutes Beispiel dafür, wie die schwedische Industrie zusammenarbeiten kann“

Thomas Löfgren, Geschäftsführer der Kitron AB, sagt: „Wir freuen uns sehr, dass Saab Kitron für diesen langfristigen Vertrag gewählt hat, und wir freuen uns darauf, für Saab weitere hochkomplexe elektronische Produkte für die Avioniksysteme, auf der Grundlage der gegenseitigen Zusammenarbeit bezüglich Prototypen und NPI Services, zu liefern. In den letzten Jahre haben wir unsere Kompetenz erweitert und machte erhebliche Investitionen, um den Anforderungen des Verteidigungs- und Luftfahrtsektors gerecht zu werden. Dies ist ein wichtiger Bereich für uns, und wir sind begeistert, dass Kitron in Schweden diese Partnerschaft mit Saab eingehen kann. Dies ist eine wichtige Kraft innerhalb der Branche.“

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.02.08 17:15 V9.2.4-2